Abenteuerspielplatz ganz schnell

Juchu, DHL war da! Für mich etwas zu spielen, und ein Karton für die Tonne. Oder?

Bevor ihr einen Karton leichtfertig entsorgt, macht doch daraus in ein paar Minuten ohne viel Werkzeug eine kleine Abenteuer Kiste für euren Freilauf. Ein, zwei Löcher als Zugänge und ein paar gezielte Risse …

… Wieder zusammen falten und fertig.

Sieht weder gut aus noch ist es besonders stabil. Muss es aber auch beides nicht sein. Ein paar Leckerchen und das ein oder andere Papiertuch rein, schon habt ihr eine neue Attraktion für einen Abend. Es riecht fremd und man kann es kaputt machen. Mehr wünscht sich das Hamsterherz nicht😀

 

Viel Wasser wird durch Flüsse fließen…

Und Regen wird aus Wolken gießen
Wer als einst als Junge vor uns stand

Ist heute groß und schon ein Mann … oder so. Immer wenn ich an Zeit denke und wie diese verfliegt kommt mir dieser Text aus der Sendung Hallo Spencer in den Sinn.😀

Und nun ist schon wieder so viel Zeit vergangnen. Und so vieles passiert. Fast schon peinlich das ich mich so lange nicht hab sehen lassen, aber wie es eben immer so ist, die reale Welt überholt einen mit ihren Problemen und Herausforderungen. So bleibt dann schon einmal ein solcher Blog etwas auf der Strecke.

Eine dieser Herausforderungen war zum damaligen Zeitpunkt das Bärchen einfach alt wurde und ich ihn auf seine alten Tage nicht länger stressen wollte. Einmal am Tag ließ er sich kurz blicken und knabberte etwas, sah noch kurz nach mir und verschlief dann wieder 99 Prozent des Tages. Ich hatte noch nie einen Hamster der gefühlt so alt wurde wie dieser kleine tapfere Kerl.

Dann wartete das Leben mit anderen Widrigkeiten, Problemen und Arschtritten auf so das ich zwar Zeit für ein neues Fellknäul fand, aber nicht mehr für diesen Blog. Das soll nun aber wieder anders werden. Sonst würdet ihr diese süße Nase verpassen. 

Das ist Miss Muffels. Mein erster Hamster der sich die Pfötchen streicheln lässt.❤

 

Der lange Weg

Ich hatte die letzte Zeit keine Lust etwas zu berichten, einfach weil es auch nichts zu berichten gab. Die Veränderungen kommen in kleinen, endlos winzigen Schritten, und wenn man sich mal die Zeitspanne ansieht, dann sollte man das auch noch im Verhältnis zur Lebenszeit eines Hamster sehen. Seit Anfang April sind wir nun dran und wissen nicht ob es nun wirklich besser wird oder nicht.

Bärchen hat auch heute noch Schuppen. Seit zwei Tagen aber wird seine Haut wieder deutlich stärker durchblutet. Die Schuppen selbst sind kleiner geworden. Das könnte ja darauf hinweisen das es nur noch das restliche tote Gewebe ist das sich nun löst. Nach drei Behandlungen mit dem Spot-On sollten ja nun auch endgültig alle Milben erledigt sein.

Seinen Freilauf habe ich auch wieder mit neuem Papierspielzeug, Heu und Holz aufgefüllt. Fast einen ganzen Monat saß er da drin und langweilte sich weil kaum Zubehör drin zu finden war. Ein paar Einwegspielsachen hatte ich rein die ich auch immer gleich am nächsten Tag entsorgen konnte. Aber so die langfristige Beschäftigung waren diese Kleinigkeiten natürlich nicht.

Inzwischen sind wir schon wieder fast beim „Normalzustand“ angelangt. Er ist seit kurz nach der Behandlung mit dem Spot-On deutlich aktiver geworden. Das ist gut. Er hatte aber auch nie Anzeichen von Juckreiz oder Appetitlosigkeit gezeigt. Das war ungewöhnlich. Und somit ist es schwer für mich einzuschätzen wie weit sich sein Zustand bessert. Aktiver als aktiv geht ja schlecht. Er rennt seine Runden, hamstert und kommt angeflitzt wenn ich ihn rufe.
Es bleibt mir also nur sein Hautbild, und das begutachte ich jeden Abend. Was könnte ich euch also erzählen? Weiter abwarten und Daumen drücken ist angesagt.

 

Er ahnt noch nichts

Schläft in seinem Nestchen. Ich hingegen bin schon seit einer Stunde wach und habe alles vorbereitet. Ganz leise.
Mein Plan ist einfach. Ich werde vorsichtig die Etage über seinem Nest abnehmen und ihn mit einem Stück Nuss wecken. Wie das letzte Mal werde ich ihm keine Zeit geben sich bewusst zu werden was überhaupt los ist.😀

Psst! … es hat geraschelt. Da hat er sich wohl gerade noch einmal kurz umgedreht … alles still … ob er wohl gerade noch träumt? Sicher nimmt er wahr das ich schon durch das Zimmer schleiche. Presst sicher die kleinen Äuglein ganz fest zusammen und legt die kleinen Öhrchen ganz dicht an.

Aber da ist nichts zu machen. Wir müssen zum Tierarzt. Zum dritten Mal wegen diesen hartnäckigen Milben. Und leider kann ich auch heute von keiner Besserung berichten. Es ist zwar eindeutig besser als beim Ausbruch, aber seit dem hat sich in den vergangenen zwei Wochen nichts mehr getan. Ich weiß nicht ob es daran liegt das sich seine Haut nur so langsam regeneriert, oder daran das noch immer Milben übrig geblieben sind.
Ich werde heute wohl mal nach alternativen Behandlungen fragen. Sicherlich gibt es heute wieder einen Spot-On, aber wenn es sich nicht in den nächsten zwei Wochen bessert, braucht es wohl andere Geschütze.😦

Naja, wir müssen jetzt los. Seid ganz leise. Ein paar Minuten hat er noch während ich seine Walnuss zerkleinere …