Startseite » Berichte » Der lange Weg

Der lange Weg

Ich hatte die letzte Zeit keine Lust etwas zu berichten, einfach weil es auch nichts zu berichten gab. Die Veränderungen kommen in kleinen, endlos winzigen Schritten, und wenn man sich mal die Zeitspanne ansieht, dann sollte man das auch noch im Verhältnis zur Lebenszeit eines Hamster sehen. Seit Anfang April sind wir nun dran und wissen nicht ob es nun wirklich besser wird oder nicht.

Bärchen hat auch heute noch Schuppen. Seit zwei Tagen aber wird seine Haut wieder deutlich stärker durchblutet. Die Schuppen selbst sind kleiner geworden. Das könnte ja darauf hinweisen das es nur noch das restliche tote Gewebe ist das sich nun löst. Nach drei Behandlungen mit dem Spot-On sollten ja nun auch endgültig alle Milben erledigt sein.

Seinen Freilauf habe ich auch wieder mit neuem Papierspielzeug, Heu und Holz aufgefüllt. Fast einen ganzen Monat saß er da drin und langweilte sich weil kaum Zubehör drin zu finden war. Ein paar Einwegspielsachen hatte ich rein die ich auch immer gleich am nächsten Tag entsorgen konnte. Aber so die langfristige Beschäftigung waren diese Kleinigkeiten natürlich nicht.

Inzwischen sind wir schon wieder fast beim „Normalzustand“ angelangt. Er ist seit kurz nach der Behandlung mit dem Spot-On deutlich aktiver geworden. Das ist gut. Er hatte aber auch nie Anzeichen von Juckreiz oder Appetitlosigkeit gezeigt. Das war ungewöhnlich. Und somit ist es schwer für mich einzuschätzen wie weit sich sein Zustand bessert. Aktiver als aktiv geht ja schlecht. Er rennt seine Runden, hamstert und kommt angeflitzt wenn ich ihn rufe.
Es bleibt mir also nur sein Hautbild, und das begutachte ich jeden Abend. Was könnte ich euch also erzählen? Weiter abwarten und Daumen drücken ist angesagt.

 

Advertisements

4 Kommentare zu “Der lange Weg

  1. Also bei den Ferkeln hieß es immer, dass man so mit ca. 6 Wochen rechnen muss, bis Milben, Haarlinge o.ä. Parasiten und deren Auswirkungen bekämpft sind – haut das bei Bärchen ungefähr hin?

    Naja, ich drück die Daumen, dass es sich tatsächlich bessert und bald endgültig vorbei ist, damit ihr endlich eure Ruhe habt 😉

  2. Hallo Heine und Bärchen,
    Daumen hoch, das alles wieder beim alten ist. Glaub da bin ich mit den „Motten“ noch gut dran. Ich hoffe das Aquino damit verschont bleibt! ( und ich auch 😉 !!)

  3. Es hört sich zwar doof an … aber im Verhältnis zu seiner Lebensdauer ist die Behandlung ja wirklich eine lange Zeit.
    Aber dafür wurde auch die „sanfte Art“ angewendet und so wie du schreibst, scheint er es ja fast überwunden zu haben. Toll 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s