Ein neuer Karton

Heute bekommt das Bärchen einen neuen Buddelkarton in den Auslauf. Mit freundlicher, aber nicht kostenloser Unterstützung von Amazon (Bestechungen werden gerne angenommen, da bin ich nicht so moralisch ihr Geizhälse. Der Hamsterpapa bräuchte mal wieder einen neuen 24” Monitor zum besser bloggen…kommt schon, seid mal nicht so 😛 )
Alles was ich hierfür bestellen musste, war ein neues Netbook und eine Externe Festplatte. Pah!…ein Klacks, und damit die teuersten Kartons die je ein Hamster von mir bekommen hat 😀

Der Buddelkarton für den Freilauf

Aber sicher findet ihr auch eine kostengünstigere Möglichkeit um an einen Karton zu kommen. ^^

Wozu? Unserer steht im Freilauf und dort mische ich ihm Trockenfutter und Leckerchen unter.
Abwechslung ist das Wichtigste für einen Hamster. Und in einem gesonderten Karton ist es einfacher schnell mal Streu und Heu auszuwechseln. Der frische Geruch weckt die Neugier und das Bedürfnis zu wühlen. Zudem kann man ihm jeden Tag verschiedene Möglichkeiten arrangieren wie er hinein kommen kann. Das ist Muskeltraining für die Fellnase.

Immer wieder die Zugänge neu gestalten und damit eine Herausforderung schaffen

Achtet aber darauf das Klebe- und Paketbänder aus Plastik entfernt wurden und ihr auch keine Klammern aus Metall übersehen habt, ehe ihr den Karton verwendet. Zum kleben nehme ich, wenn nötig, Malerkrepp. Das klebt nicht zu sehr und der Hamster kann es im Notfall leicht zernagen.  Noch besser ist es wenn man durch geschicktes falten und stecken ganz darauf verzichten kann. Seit kreativ 😀

Lesertipp von TheFeldhamster : Natürlich könnt ihr auch mit lösungsmittelfreiem Ponal kleben. Hab‘ ich gar nicht dran gedacht.^^

Advertisements