Der lange Weg

Ich hatte die letzte Zeit keine Lust etwas zu berichten, einfach weil es auch nichts zu berichten gab. Die Veränderungen kommen in kleinen, endlos winzigen Schritten, und wenn man sich mal die Zeitspanne ansieht, dann sollte man das auch noch im Verhältnis zur Lebenszeit eines Hamster sehen. Seit Anfang April sind wir nun dran und wissen nicht ob es nun wirklich besser wird oder nicht.

Bärchen hat auch heute noch Schuppen. Seit zwei Tagen aber wird seine Haut wieder deutlich stärker durchblutet. Die Schuppen selbst sind kleiner geworden. Das könnte ja darauf hinweisen das es nur noch das restliche tote Gewebe ist das sich nun löst. Nach drei Behandlungen mit dem Spot-On sollten ja nun auch endgültig alle Milben erledigt sein.

Seinen Freilauf habe ich auch wieder mit neuem Papierspielzeug, Heu und Holz aufgefüllt. Fast einen ganzen Monat saß er da drin und langweilte sich weil kaum Zubehör drin zu finden war. Ein paar Einwegspielsachen hatte ich rein die ich auch immer gleich am nächsten Tag entsorgen konnte. Aber so die langfristige Beschäftigung waren diese Kleinigkeiten natürlich nicht.

Inzwischen sind wir schon wieder fast beim „Normalzustand“ angelangt. Er ist seit kurz nach der Behandlung mit dem Spot-On deutlich aktiver geworden. Das ist gut. Er hatte aber auch nie Anzeichen von Juckreiz oder Appetitlosigkeit gezeigt. Das war ungewöhnlich. Und somit ist es schwer für mich einzuschätzen wie weit sich sein Zustand bessert. Aktiver als aktiv geht ja schlecht. Er rennt seine Runden, hamstert und kommt angeflitzt wenn ich ihn rufe.
Es bleibt mir also nur sein Hautbild, und das begutachte ich jeden Abend. Was könnte ich euch also erzählen? Weiter abwarten und Daumen drücken ist angesagt.

 

Neue Kistchen

Der Abenteuerspielplatz (Schrägstrich) Treppe zum Auslauf (Schrägstrich) Hamster-Stufenpyramiden-Monument hat eine Erweiterung bekommen. Es sind 3 neue Komponenten dazu gekommen. Dafür danke ich an dieser Stelle meinem Onkel der wie immer mein mangelndes Talent in der Holzbearbeitung wieder wett gemacht hat.

Ein Abenteuerspielplatz für den Hamster

Die größte Komponente ist die Etagenkiste.

Etagenkiste

Bärchen hat dann auch gleich, nachdem ich die Kisten zusammen geschraubt und in den Freilauf gestellt hatte, alles genauestens inspiziert und die Tauglichkeit als Versteck geprüft.

Da paßt der Hamster rein

Ab in die nächste Kiste

Und auch da passt er durch, aber der Türrahmen muss natürlich begutachtet werden.

Türrahmen begutachten

Hamster Aal

Und gleich weiter durch das nächste Loch.

Keine Zeit für eine Pause

Auch dieses Versteck ist wohl akzeptabel.

Im Hamsterbunker

Und so ging es weiter in den Freilauf zum Futter suchen. Business as usual.

Futter im Heu suchen

Hamster im Packpapier

Hamsterwippe

Erinnert ihr euch noch an Knödel ihre Wippe für die kleine Yuki?

Ich hab lange überlegt ob ich auch so eine basteln soll. Und letztens sitze ich so rum und starre in den Auslauf, da kam mir die Idee zu einer 5-Minuten-Wippe aus Karton. Dazu braucht man einfach nur die Kartonrolle einer Klopapierrolle und ein Rechteck aus Karton auf die gewünschte Länge.

Faltet einfach die Rolle so das eine flache Seite entsteht. Erst einen Knick der Länge nach.

Einen Knick der Länge nach

In einem Abstand von etwa 4 cm macht ihr dann den zweiten. Der Abstand sollte nicht breiter sein als der Durchmesser der Röhre, sonst ist das ganze nicht stabil genug.

Der zweite Knick etwa nach 4cm

Ein wenig Ponal Kleber auf die entstandene Fläche und mittig auf das vorbereitete Kartonrechteck kleben.

Mit Ponal Leim mittig auf das Kartonquadrat

Schon ist die Wippe fertig.

Eine Hamsterwippe in 5 Minuten

Davon kann man dann auch gleich mehrere machen und im Freilauf verteilen. So wird die Futtersuche zum Geschicklichkeitsspiel.

Wieder gebastelt

Heute habe ich zum einen eine kleine Erweiterung für die neue Buddelkiste gebastelt.

Alles was man braucht

Aus diesen 4 Teilen und ein wenig Nippes wurde ruckzuck eine Kletter-Rampe für die neuen Kisten.

Hamster-Treppe

Kann man so flach…

…oder auch hochkant benutzen und passt damit an beide Kisten. Ja ja, da hab ich wieder schlau mitgedacht 😀

Hochkant genommen an der hohen Seite

Auch an der Vorderseite

Und dann habe ich noch das hier gebastelt.

Was ist das nur?

Ja was kann das nur sein?

Was kann das sein?

Es ist etwas das ein altes Problem in Bärchen seinem Nest löst.

Ein Blick ins Hamsternest

Die ewige Streu in seiner Klomuschel. Das gehört damit nun der Vergangenheit an, denn nun hat das Nest Wände. Da guckt auch der Hamster. 😀

Wände für das Hamsternest

Buddelkiste

So die Tage habe ich mich mal wieder etwas handwerklich betätigt. Nachdem ich bei Ebay billig Holzplatten ersteigert hatte, machte ich mich daran Bärchen eine neue Buddelkiste für den Auslauf zu basteln. Diese sollte diesmal hoch genug sein, damit ich mir die Weidenbrücke aus dem Käfig heraus sparen kann. Mindestens 2 sollten es also werden um als Treppe zu dienen. Natürlich bis ins kleinste Detail für euch hier dokumentiert und vom Testhamster auf Funktion und Tauglichkeit geprüft.

Zuerst wurden die Holzplatten entsprechend zugesägt. Eine Arbeit die mir dankbarer Weise mein lieber Onkel mit seiner Tischsäge abgenommen hat. Damit werden die Kanten auch sauber und Millimeter genau. Dankeschön an dieser Stelle.^^

Bretter für die Hamsterkiste

In vier der späteren Seitenplatten habe ich dann mit einem Lochsägenaufsatz Zugänge gebohrt. Die Lochsäge hat einen Durchmesser von 6,5cm und ist damit perfekt für einen Mittelhamster mit vollen Backentaschen. Die gab es mal beim Norma und ist ihr Geld wirklich wert, so oft wie sie mir inzwischen Zeit und Arbeit erspart.

(Ich verstehe zwar noch immer nicht warum und wie es genau dazu kommen konnte, trotzdem warne ich an dieser Stelle noch einmal vor dem Gebrauch von elektrischem Werkzeug. Sonst ergeht es euch wie Kollegin Fluxus vor einigen Monaten. Nochmal gute Besserung. 🙂 )

6,5 cm Lochsäge für den Eingang der Hamsterhütte

Ganz ohne Leim habe ich dann alles verschraubt (vorbohren nicht vergessen!). So kann ich es auch wieder auseinander bauen, verstauen oder etwas neues damit anstellen wenn ich es nicht mehr als Buddelkiste verwenden will (ein neuer Käfig mit anderen Maßen ist ja auch noch in Planung).

Durch die jeweils zwei Löcher ist es auch möglich sie auf verschiedene Weisen zusammenzustellen.

Kombination sind möglich

Und so weiter :D

Und so weiter 😀

Und hier seht ihr das es auch in der Praxis seinen Zweck erfüllt. Die große Weidenbrücke ist inzwischen weg. Die war da nur damit er sich nicht aus lauter Verzweiflung in die Tiefe stürzt, weil plötzlich alles anders ist.

Und als Beweis das die Zugänge absolut ausreichend sind …

Da passt auch der Hamster durch

…steckt er auch überall mal seinen Kopf für euch durch.

Hamster Guckloch

Ist mein Hamster schlau?

Eigentlich wollte ich euch ein Video zeigen. In dem solltet ihr sehen wie Bärchen durch sein Labyrinth im Auslauf zu mir findet wenn ich ihn rufe. Das haben wir nämlich die letzten zwei Nächte geübt. Er ist dann ganz aufgeregt zwischen den Hindernissen hin und her gelaufen, hat sich nervös geputzt, hat Männchen gemacht und auch versucht über die Hindernisse zu klettern.

Und warum gibt es jetzt doch kein Video? Tja, ich dachte es macht Sinn das Labyrinth so aufgebaut zu lassen wie beim ersten Versuch. Aber als ich ihn nun gestern Nacht gerufen habe, ist er einfach von hinten um die ganzen Hindernisse herum gerannt. Das ging so fix das ich nicht einmal wusste wo ich hinsehen muss, schon saß er an meiner Hand und hat die Leckerchen geknabbert mit denen ich ihn gelockt hatte.

Dann habe ich ihn in die Mitte gesetzt und es noch einmal versucht, aber so ein Hamster ist eben doch kein Hund. Er sah mich eine Weile an, begriff dann wohl das er hier den Clown spielen soll, und ist ins Nest.
Ich bin mir nicht sicher ob man sich vorstellen kann wie ich da saß mit meinen zwei Sonnenblumenkernen in der Hand, lauschend ob der Hamster wohl noch einmal aus dem Nest kommt …

Als ich im Bett lag habe ich ihn dann wieder im in seinem Rad rennen gehört.

Aneinander vorbei geschlafen

Heute morgen bin ich früher wach geworden als geplant und Schnubbi war eben fertig mit Futter suchen. Da habe ich sie aus ihrem Käfig genommen und in den Freilauf gesetzt. Nur einige Minuten später bin ich selber wieder eingeschlafen und die Kleine hat es sich in ihrem Karton gefüllt mit Streu gemütlich gemacht. Als ich dann aufgewacht bin hat sie fest geschlafen und ich wollte sie nicht wecken. Kurz darauf hat sie sich dann doch noch verschlafen mit geschlossenen Augen blicken lassen und ich konnte sie aus dem Karton nehmen.
Ein verschlafener Hamster hat die Konsistenz eines Sandsäckchen.

Nun war sie eben wieder wach und ich habe sie in den Freilauf gesetzt doch statt wie sonst herum zu flitzen um hat sie sich wieder in ihr Karton Nest verdrückt und schlummert schon wieder.
Leider gehe ich nun wieder ins Bett und würde sie eigentlich wieder in den Käfig setzen.
Ja es ist schwierig wenn man den Rhythmus ändert. Hamster sind eben Gewohnheitstiere und wenn es nicht so läuft wie gewohnt kommen sie gleich völlig aus dem Takt. Da ist es dann auch möglich das sie den Schlaf nachholen und sich einen oder zwei Tage lang nicht mehr blicken lassen. 

Mein Freilauf und was so dazu gehört

“Huch! Was macht ihr denn hier in meinem Freilauf?”

“Na gut, wenn ihr jetzt schon da seid, dann zeige ich euch was ich hier so alles habe. Das ist eines von zwei Kokosnuss Häuschen. Aber sowas beeindruckt mich schon lange nicht mehr. Manchmal ist ein Leckerchen drin versteckt aber das hole ich mir auch ohne hinein zu gehen.”

“Hier ist mein Labyrinth. Das sieht auch jeden Abend anders aus aber ehrlich gesagt bin ich viel zu schlau dafür.”

“Wenn ich nämlich keine Lust mehr habe kletter ich einfach drüber oder stups es weg. Und die Aussicht ist ja auch nicht besonders…”

“Das ist hier eine der vielen Klopapier Röhren die ganz leicht kaputt gehen. Weil sie anscheinend ganz von Zauberhand auftauchen. Ich mache mir auch die Mühe sie immer gleich am ersten Abend zu zerlegen und eine riesen Sauerei zu veranstalten.”

“Außer natürlich eine dieser Eierschachteln wird wieder aufmüpfig und provoziert mich oder steht mir wieder im Weg.”

“Was da wohl dahinter ist?”

“Ich laufe übrigens auf einer weichen warmen Fleece Decke. Eine von 4. Damit ich auch mal daneben pullern kann wenn ich es nicht auf das Klo schaffe. Und auch keine kalten Füße bekomme”

“Dann gibt es da noch den Karton, da ist alles Mögliche drin. Und mein Klettergerüst

“Im Karton ist zum Beispiel noch eine Hütte. Mal gucken”

“Und da hab ich Brücken auf denen ich chillen kann”

“Und es gibt einen Keller…Auch mal gucken”

“Und natürlich Streu zum buddeln und wühlen”

“Wie hat es euch gefallen? Bis zum nächsten Mal wenn ihr wollt.”