Suchanfrage: Können Hamster über ihr Essen motzen?

Ich würde das mit einem Ja beantworten. Einige meiner Hamster haben bei dem Blick in den den Napf geschnaubt … oder gehustet? Es klingt wie das Bellen eines ganz kleinen Hundes.
In jedem Fall folgt dem ein Blick in die Umgebung. Der Schuldige wird da wohl gesucht. Derjenige der dieses Futterangebot verbrochen hat. Dann wird noch einmal geschnüffelt und wenn es wirklich nicht besser wurde bleibt nur noch die Enttäuschung. Der Hamster dreht sich weg und fängt an sich zu putzen.
Und wenn man dann denkt es geht nicht schlimmer verzieht er sich mit weiterem Schnauben in sein Nest. Keines weiteren Blickes würdig bleibt man zurück und … nimmt sich vor ihm etwas besseren anzubieten. Auch Hamster erziehen ihre Besitzer.

Advertisements

Zwei Sachen

Nummer Eins: Ich habe Bärchens Leistungstabelle auf den neuesten Stand gebracht. Eine ganze Weile wurde sie vernachlässigt weil ich immer noch gehofft hatte das ich eine einfache Möglichkeit finden könnte meine Excel Tabelle in HTML zu exportieren. Aber natürlich wäre es zu einfach gewesen wenn es da etwas gegeben hätte das mir die Arbeit abnimmt.
Nun hat jeder Monat auch eine eigene Seite. Das macht es vielleicht ein wenig übersichtlicher. Außerdem hatte WordPress Probleme mit einer zu langen Tabelle.

Ich weiß ja nicht ob es überhaupt jemanden interessiert, aber inzwischen ist es schon ein richtiges Ritual das ich jeden Tag den Tacho ablese und die Daten in meine Tabelle eintrage. Also mache ich einfach weiter 😀

Kommen wir zum Zweiten: Der verschwundene Brei. Ich hatte ja versucht an dem Tag die eventuelle Flugbahn nachzuvollziehen, aber nichts gefunden. Wie groß war meine Überraschung als am nächsten Tag ein Klumpen Brei direkt an der Stelle lag, an der ich am Vortag zugange war.
Die Lösung: An meinem Hängeschrank wächst eine Pflanze und der Löffel Brei flog direkt an die Unterseite eines ihrer Blätter wo er scheinbar über Nacht kleben blieb und irgendwann wieder abfiel. Mysterium aufgeklärt 😀

Brei fressende Pflanze

Honigmelonen

Sommer ist für mich Melonenzeit. Am liebsten habe ich da Honigmelonen. Wenn es die gibt dann löffle ich die Kerne heraus, lege sie in ein Sieb und löse unter fließendem Wasser das überschüssige Fruchtfleisch. Dazu reibt man sie am besten mit den Fingerrücken an das Sieb, so wird das Fruchtfleisch abgeschabt.

Die sauberen Kerne kommen dann auf ein Stück Küchenpapier und trocken irgendwo vor sich hin.

Honigmelonen für den Hamster? Nur die Kerne!

Was man zum Schluss davon hat, sind Leckerchen für den Hamster 😀

Ich gebe sie wie Sonnenblumenkerne direkt aus der Hand. Die haben ja einen recht hohen Fettanteil und sollten nicht zu oft gegeben werden. Wie hoch der Fettanteil bei den Honigmelonenkernen ist, kann ich nicht sagen. Vielleicht weiß das ja einer von euch und bereichert uns Unwissende mit seinem Wissen.

Ohnehin will ich eigentlich keine Angabe machen wie viele Sonnenblumenkerne ausreichend sind. Woanders wird von 3–4 pro Woche gesprochen. Bärchen bekommt deutlich mehr, aber er ist ein sehr aktiver Hamster mit uneingeschränktem Zugang zu seinem Auslauf. Gewichtsprobleme sehe ich nur wenn er wieder einmal abgenommen hat.

Ich denke die Art der Haltung macht da viel aus und jeder sollte einfach das Gewicht seines Hamsters im Auge behalten, und entsprechend mehr oder weniger  Sonnenblumenkerne anbieten.  

Das Fruchtfleisch er Honigmelone gibt es aber nicht. Der Zuckeranteil ist da einfach zu hoch. Gerade bei Zwerghamstern ist das wegen dem erhöhten Diabetes Risiko absolut Tabu. Kein Obst für Zwerge!

Heutauchen

Gestern war er mal außerhalb seiner Zeit wach. Irgendwann gegen Mittag hat ich ein leises Klimpern vernommen und wie ich nachsehe saß er ganz still in einem seiner Schälchen. Die Ohren angelegt und die Augen weit aufgerissen. Da hat man ihm direkt angesehen was er in dem Augenblick gedacht hat: „Hab‘ ich mich gerade verraten? Hat er mich gehört? Wenn ich ganz still sitzen bleibe sieht er mich ja vielleicht nicht!“ Pech. Ich habe ihn gesehen gleich und die Gelegenheit ergriffen. Erst einmal gab es Leckerchen und dann ging es auf die Waage. Nur 129 Gramm hatte er. Das kommt wohl von der vielen Rohkost, der vielen Bewegung und dem warmen Wetter. Nicht dramatisch. 129 Gramm sind noch immer gutes Mittelgewicht.

Mittelhamster:
Weibchen 80 – 150 g
Männchen 100 – 160 g

Roborowski Zwerghamter: 25-40 g
Dsungaren und Campbell: 35-60 g
Chinesische Streifenhamster: 30-50 g

 

Danach gab es Kleinsaat in das Heuschüsselchen damit er sich beim hamstern auch ein wenig anstrengen muss.

Erst mal die Nebenhöhlen frei bekommen 😛

Dann wird die zweite Schüssel gecheckt…

Wie Ostereier suchen hier. Überall liegt was versteckt…

Und mit dem Blick wie ich ihn erwischt habe verabschieden wir uns auch wieder für heute 😀

Asche auf mein Haupt

Ich weiß nicht warum und wie es passiert ist. War wohl einfach abgelenkt. Gestern habe ich Bärchen sein Frischfutter zubereitet. Auch einen Klecks Brei gab’s. Ich habe den Wassernapf in den Käfig gestellt und mich dann schlafen gelegt. Bärchen war noch nicht wach.

Tja und was fehlt hier in dieser Beschreibung? Richtig! Der Napf mit dem Frischfutter steht noch nicht im Käfig. 😮

Wird er mir jemals verzeihen? Sicher saß der kleine Mann eine ganze Weile an der Stelle wo normal der Napf steht und hat gewartet und nachgedacht.
Das habe ich schon einige Male beobachten können, als er wach wurde während ich noch das Futter zubereitet habe. Wie lange saß er da wohl? Was ging in seinem kleinen Kopf wohl vor? Sicher verstand er die Welt nicht mehr. Und dann, irgendwann, knabberte er seine Vorräte. Still. Allein für sich. Enttäuscht.