Der Winter kommt

Und so wird es auch wieder Zeit sich Gedanken um die Abwechslung beim Frischfutter zu machen. Heute habe ich mir deshalb schon Gänseblümchen und Löwenzahn ins Haus geholt. Beides steht nun mit dem erstem gesäten Katzengras wieder auf dem Fensterbrett in der Küche.

Grünfutter im Topf für den Hamster

Nun hat es genug Zeit um sich an die konstante Zimmertemperatur und die fehlende Witterung zu gewöhnen, und hoffentlich wieder so gut zu gedeihen wie im Vorjahr. Dann wäre auch diesen Winter für frisches Gartengrün gesorgt.^^ 

Advertisements

Zum reinsetzen lecker

Endlich gibt es wieder frisches Grün aus dem Garten. Abwechslung pur. Da staunt der Hamster und reißt die kleinen Knopfaugen auf.

Da staunt der Hamster

Und als erstes wird die bisher völlig unbekannte Blüte vom Apfelbaum getestet.^^

Unbekannte Leckereien für den Hamster

Frischfutter

Hat es nun geschmeckt? Also in dem Blick sehe ich keine Begeisterung mehr.

Ok…und was gibt’s noch?

Abwechslung beim Hamsterfutter

Er sieht ohnehin immer recht kritisch drein wenn es etwas Neues gibt. Aber was der Hamster nicht kennt…probiert er trotzdem 😀

Unbekannte Blüten

Und dann rein. Bei der Auswahl braucht man es bequem, volle Konzentration beim futtern.

Fell in der Schüssel

Da leckt er sich die Lippen^^

Lippen lecken

Guckt euch die kleinen geschickten Pfötchen an 😀

Hamster haben an den Vorderpfoten nur 4 Finger

Dabei fehlt Hamstern der Daumen an den Vorderpfoten. Wusstet ihr das?
Sie haben nur 4 Finger.

Klee wird gerne gegessen

Löwenzahn wird komplett verfüttert

Wir wünschen euch allen frohe Ostern und Erfolg beim Eier suchen 🙂

Gräser & Co.

Weil Apfelbiene sich heute für Nelly Knabbergras besorgt hat, nehme ich das mal schnell zum Anlass und zeige was bei mir so am Küchenfenster steht. Die Sachen haben wir nämlich als Halter meist für Lau.

Grünfutter für den Hamster muss nichts kosten

Neben unseren Gänseblümchen seht ihr hier verschiedenes Getreide das ich einfach vom Trockenfutter abgezweigt habe. Weizen, Gerste, usw. Auch Erbsen, Mais und Sonnenblumenkerne setzen an und können verfüttert werden.
Ebenso pflanze ich Kleinsaat und sammle alles was Bärchen sonst nicht schmeckt. Einmal gekeimt und saftig gewachsen, wird es dann auch wieder für den kleinen Hamstergaumen attraktiv.

Ihr könnt übrigens auch die Sachen auf einem feuchten Küchenpapier keimen lassen. Die Sojabohnen Sprösslinge der Hamster sozusagen.  Diese Keimlinge sind besonders gehaltvoll und gesund. Achtet aber auf Schimmel. Sollte der auftauchen werft sie bitte weg, da hilft dann nichts mehr.

Von dem Grün gibt es jeden Tag etwas als Frischfutter und es kostet nichts extra bis auf die Liebe zum Grün und ein wenig Wasser^^

Blüten und Hamster

Eigentlich will ich nur mal mit den Gänseblümchen protzen die ich noch für Schnubbi eingetopft hatte. Seit gestern haben sich sogar zwei Blüten geöffnet 😀
Aber weil ich weiß das sich keiner dafür interessiert und ihr alle nur wegen Hamsterfotos kommt gibt es eben ein paar als Köder…

Bärchen

Das schöne ist, dass er so richtig fotogen ist und immer kurz in einer Pose verharrt ehe er sich wieder bewegt.

Da passe ich gerade noch rein

Und hier schieb’ ich jetzt die Gänseblümchen rein. *muahahaa*

Bereits zwei Blüten

Erwischt! Nun musstet ihr sie angucken! Der aufmerksame Stammleser wird natürlich gleich aufschreien: “Das sind aber nicht die selben! Die anderen waren in einer grünen Schale!”
Das stimmt. Aber es sind die selben. Ich habe sie umgetopft weil die anderen Sachen auf dem Fensterbrett auch alle in blauen Schälchen sind. Mir fällt aber auch auf das sich die Blätter aufgerichtet haben und nicht so flach am Boden wachsen wie draußen im Garten. Warum das so ist weiß ich nicht, aber wenn sie sich halten, gibt es auch über den Winter immer wieder ein paar frische Blätter.^^

Und zum Abschied gibt es noch zwei Köder Bilder…

Mach lieber die Schüssel wieder voll

Das mag ich, da guckt er so ein wenig verschämt 😀

Ein wenig verschämt über den Rand gucken

Tomaten, Klee und Vertrauen

Neben dem Nestgeflüster gibt es natürlich noch mehr über das ich berichten kann. Unter anderem die Tatsache das wir beide heute einen kleinen Durchbruch in Sachen Vertrauen hatten.

Bisher war der Kleine noch recht scheu, und hat sich versteckt wenn ich ihm zu nah auf die Pelle gerückt bin.
Die letzten beiden Tage hat er gelegentlich gereichtes Futter aus der flachen Hand genommen. Aber dabei war er immer sehr nervös und jederzeit bereit ins Nest zu flüchten.

Heute gab es wieder Futter aus der Hand und danach gab es Auslauf. Von letzterem war er anscheinend so angetan, das er nach einigen Minuten zurück im Käfig, gleich wieder raus wollte. Die Neugier war stärker als das Misstrauen, und so ließ er sich ohne Probleme hochnehmen. Als ich ihm nochmal Futter angeboten habe, ist er dann sogar mit einer relativ dreisten Gleichgültigkeit auf die Hand gesprungen. Feine Sache.

 

Ja und gestern gab es dann noch eine ganze Auswahl an Frischfutter. Hab’ es mal dokumentiert.

Da gab es blanchierte Tomate à la Schnubbi, die ihm offensichtlich ebenso schmeckt wie ihr… Ich finde das sieht man dem Gesicht an…

 

Dazu noch Klee…

 

Gras und Gänseblümchenblätter…

 

Heute gibt es wieder Gurke^^

Die Tage danach…

Heute habe ich Schnubbis Käfig gereinigt. Ich habe die Streu entsorgt und ihn mit Essigwasser ausgewischt. Ihre Weidenbrücken werde ich noch im Backofen erhitzen.

Da Schnubbi nicht krank war ist mehr nicht nötig. Allein damit man den nachfolgenden Hamster in einen Geruchs neutralen Käfig setzen kann, ist so eine Behandlung wichtig. Er soll sich ja schnell ein leben und nicht auch noch gestresst sein durch den Geruch eines anderen Hamsters.

Es ist schade das ich alles was an Schnubbi erinnert entfernen muss. Ich kann zwar den Duft nicht wahrnehmen aber der Gedanke daran ist schon bedrückend.

Wenn alles richtig gemacht ist, wird nichts mehr an sie erinnern. Der neue Bewohner wird nicht wissen das sie existiert hat. Schnubbi wird all ihren Besitz an diesen neuen Hamster vererben.
Ihren Käfig, ihre Brücken, ihr Spielzeug, den Freilauf und die Einrichtung. Sogar die Keimlinge die nun zu spät aufgegangen sind. Ihr Golliwoog und ihre Gänseblümchen. Das alles wird nun das Leben ihres Nachfolgers bereichern.

Der neue Bewohner steht schon fest und wird voraussichtlich am Montag einziehen. Es ist nach langer Zeit ein Männchen. Soviel kann ich an dieser Stelle schon verraten.

Ich hoffe ich mache nicht den Fehler und werde ihn zu oft mit Schnubbi vergleichen. Er ist ein anderer Hamster, mit eigenen Charakter. Eine völlige andere Persönlichkeit mit eigener Geschichte und Eigenschaften. Er ist kein Ersatz für Schnubbi. Das soll er auch nicht sein.

Ich werde zukünftig, und hoffentlich auch noch lange, über ihn und seine Erlebnisse hier berichten. Hier auf Schnubbis Blog.

Gänseblümchen im Topf

Hamster? Wer hat hier Hamster? Ich sicher nicht, sonst würde ich wohl in einem Hamster Blog zum Thema Hamsterhaltung auch Fotos von einem Hamster  zeigen. Ich würde eine putzige Fellnase zeigen die Futter in ihren Hamsterbäckchen bunkert und im Freilauf herum turnt. Nein, offensichtlich seid ihr hier falsch. Ich zeige hier nur eine Schale Dreck mit Unkraut.

(Und alle so: Yeah…)

Dieses tolle Bild zeigt die Überreste von Gänseblümchen. Weil der Winter kommt und auch jetzt schon die Auswahl an Frischfutter im Garten immer geringer wird, habe ich ein paar dieser Exemplare ausgestochen.

Vielleicht schaffe ich es ja sie über den Winter im Haus zu ziehen. Dann würden auch im Winter ein paar frische Blätter für Schnubbi abfallen.

Golliwoog Weizengras und Kleinsaat haben wir ausreichend. Das lässt sich auch ohne Schwierigkeiten in der Wohnung kultivieren. Gänseblümchen wären jetzt der erste Versuch.

Also diesmal wieder kein Hamster. Wieder keine knuffigen Bilder. Dafür Dreck und Unkraut. Aber im nächsten Artikel bestimmt wieder^^