Manchmal

…wacht man mitten in der der Nacht auf und verspürt einen Hunger. Da geht man (oder auch Frau) in die Küche und sucht sich etwas zu knabbern. Und manchmal steht auch der Hamster tagsüber auf, kriecht aus seinem warmen Nest und wagt sich sogar in den Auslauf. Einfach weil er auf nichts, was er in seinen Vorräten findet, Appetit  hat.

Ganz leise und konzentriert

Ja und manchmal, hört man es dann leise rascheln. Dann sieht man nach und kann die kleine Fellkugel beobachten wie sie ihre Nase in die Streu steckt auf der Suche nach etwas leckerem.

Kleine Fellkugel

Augen zu und durch

Ganz konzentriert, denn auch kleine Hamstermänner haben einfach mal Lust auf etwas besonderes.

Ich hab' dich schon gesehen

…manchmal

Fakten

Ernüchterung. Für die alternative Stromgewinnung werde ich ihn wohl nicht einsetzten können, den kleinen Mann. Hier sind die Zahlen für die erste Nacht:

Gelaufene Strecke: 0,651 km
Gelaufene Zeit: 2 Stunden 23 Minuten
Durchschnittliche Geschwindigkeit: gemütliche 0,2 km/h
Maximale Geschwindigkeit: 0,5 km/h

Ob es wohl mehr gewesen wäre er nicht wieder in der Sandkiste herum gebuddelt hätte?

Da habe ich ihn nämlich erwischt.

Buddeln statt laufen

Ein Glück das ich nicht wirklich darauf angewiesen bin das er mir Strom liefert. Aber es wird sicher interessant die nächsten Tage die Zahlen im Auge zu behalten und dann irgendwann wenn es sich ergibt, einen Vergleich zu ziehen wie viel es ist wenn der Käfig nicht offen im Freilauf steht.

Ja bei gelaufenen zweieinhalb Stunden kommt auch die Frage auf was er die restliche Zeit über gemacht hat.

Gebuddelt, das sieht man. Auch das im Freilauf verteilte/versteckte Futter ist eingesammelt. Aber eben nicht alles. Kann man also damit den Rest der Nacht füllen?

Was macht der Hamster wenn alles schläft und sich das Rad nicht dreht?

Hamsterspielzeug Nummer 1

Natürlich darf das beliebteste Spielzeug für den Hamster (wenn man den meisten Haltern glauben will) hier nicht fehlen. Die Stopfröhre!

Ihr benötigt dafür ein Stück Rolle vom Küchenpapier oder ihr nehmt gleich das von der Klorolle. Dann noch etwas Heu oder ungebleichtes, unbedrucktes Klopapier und etwas Futter und Leckerlies.

Klopapier und Heu

Vom Prinzip her ist es das Selbe wie bei meinen Knabberhölzchen, fordert aber den Hamster auf andere Weise und zielt weniger auf seine Zähne ab.

Stopft von einer Seite das Heu/Papier bis zur Hälfte hinein und füllt dann von der anderen Seite das Futter und das Leckerchen hinein. Dann stopft es auch von dieser Seite. Fertig.

Ein einfaches Hamsterspielzeug zum selber machen

Damit kann sich euer Hamster dann eine Weile beschäftigen. Heu/Papier für das Nest sammeln und nebenbei Futter hamstern. Sehr lange hat er damit aber nicht zu tun. Vor allem bei der Papier Version.^^

Die kleine Orange

Hier gibt es exklusiv die wenigen Bilder von der  kleinen "Orange". Auch sie war eine Vorgängerin. Hübsch und schlau^^

nicht irritieren lassen von der Kamera

Und hier noch auf der Hamsterleiter. Damit konnte sie, wann immer sie wollte den Käfig verlassen. Heute geht das nicht mehr weil keiner meiner Räume so leicht zu sichern ist. Es liegen einfach zu viele Kabel herum.

Noch schnell für die Kamera posieren auf der Leiter

Die Dame nahm aber auch öfter mal den Mund zu voll…

Eine ganze Walnuss passt da rein

Dafür kommt hier ihre schöne Farbe voll zur Geltung…

Immer schön die Backen voll machen

Sie war eine von den geschickteren Hamstern die ich hatte. Konnte Hindernisse überwinden und auch den Käfig selbst öffnen.

Einfach mal praktisch denken

Kennen wir das nicht alle? Man hat gespeist und sitzt vor seinem leeren Teller und müsste den eigentlich zu Spüle tragen. Oder aber der leckere Rest müsste in den Kühlschrank.

Aber wozu die Mühe und Arbeit? Warum sich den Umstand machen und den schweren Teller transportieren? Nehmen wir uns ein Beispiel am schlauen Hamster.

Vorräte ins Nest bringen war gestern. Heute wird das Versteck zu den Vorräten gebracht.

War ein ganz ordentlicher Kraftakt die Streu da hon zu bekommen

So bleibt das Frischfutter auch schon warm und wird nicht von den anderen Hamstern geklaut denen man hier so begegnet.

Oder bin ich es etwa dem Bärchen nicht traut? Will er mir damit sagen das er noch nicht fertig ist? Das ich noch nicht abräumen darf?

Und alles schön in das Schälchen

Zumindest ist der Kleine zielsicher.

Noch eine Weidenbrücke

Heute habe ich die letzten Äste für dieses Jahr, genutzt um eine weitere Weidenbrücke zu basteln.

Die schien mir notwendig damit Schnubbi ohne Probleme aus ihrem Käfig in den Freilauf gelangt. Sie führt direkt in die Streukiste.

Darin verteile ich Abends immer ihren Kaffeelöffel voll Trockenfutter. Das kann sie dann suchen und hamstern.  

 

Das einzelne Ästchen auf dem ersten Bild ist übrigens eine Knabberästchen. Dazu bohre ich der Länge nach in das Holz und mache von den Seiten noch ein paar kleine Löcher hinein. Dann kommen ein paar Gammarus und Mehlwürmer hinein. Getrocknete natürlich. Und mit einem Maiskorn wird das ganze dann verschlossen. Ein paar Wochen hat sie daran dann schon zu knabbern.

Innendesign

Heute habe ich Schnubbi ihren Käfig um geräumt. Warum? Einfach nur so weil ich dachte es wäre schöner wenn sie mehr Platz zum Wühlen hat. Sie buddelt ja immer sehr gerne auf der Suche nach ihrem Trockenfutter. Jeden Tag kommen davon ein bis zwei Kaffeelöffel in die Streu unter gemischt und sie fängt an.

Unter der Buddelkiste hat sie einen Teil ihrer Vorräte eingelagert und die gesamte offene Seite bis auf den Zugang mit Streu verschlossen. Darum dachte ich mir es wäre lustig wenn ich die beiden Klopapierrohre als Eingänge reinlege.

Aber darüber war sie überhaupt nicht begeistert. Sie hat die ganze Aktion aufmerksam beobachtet und danach angefangen alles zu beschnüffeln und die Zugänge zu probieren.
Nach einem zaghaften Versuch eine der beiden Röhren zu bewegen musste sie sich klar machen das sie einfach zu klein für so einen Kraftakt ist. Sauer lief sie dann in die gegenüberliegende Ecke des Käfigs und hat dort ein wenig Streu mit den Pfoten herum geschoben. An der Stelle hatte ich zwar nichts geändert, aber sie hat damit klar gestellt das sie das letzte Wort in ihrem Käfig hat. Und schon ging es wieder ins Bett.