Neue Kistchen

Der Abenteuerspielplatz (Schrägstrich) Treppe zum Auslauf (Schrägstrich) Hamster-Stufenpyramiden-Monument hat eine Erweiterung bekommen. Es sind 3 neue Komponenten dazu gekommen. Dafür danke ich an dieser Stelle meinem Onkel der wie immer mein mangelndes Talent in der Holzbearbeitung wieder wett gemacht hat.

Ein Abenteuerspielplatz für den Hamster

Die größte Komponente ist die Etagenkiste.

Etagenkiste

Bärchen hat dann auch gleich, nachdem ich die Kisten zusammen geschraubt und in den Freilauf gestellt hatte, alles genauestens inspiziert und die Tauglichkeit als Versteck geprüft.

Da paßt der Hamster rein

Ab in die nächste Kiste

Und auch da passt er durch, aber der Türrahmen muss natürlich begutachtet werden.

Türrahmen begutachten

Hamster Aal

Und gleich weiter durch das nächste Loch.

Keine Zeit für eine Pause

Auch dieses Versteck ist wohl akzeptabel.

Im Hamsterbunker

Und so ging es weiter in den Freilauf zum Futter suchen. Business as usual.

Futter im Heu suchen

Hamster im Packpapier

Anleitung für eine Hamsterhütte

Eine sehr schöne und genaue Anleitung zum Bau einer Hamsterhütte hat Alexandra hochgeladen. Die will ich natürlich niemanden vorenthalten und verlinke sie hier mal.

Das Holz hat sie mit Zuschnitt 15,10 Euro gekostet. Geht noch billiger wenn ihr einfach mal bei ebay guckt oder Restholz im Baumarkt durchsucht. Trotzdem noch absolut in Ordnung für ein solches Mehrkammerhäuschen das man nicht nur an seine Käfigmaße sondern auch an die Bedürfnisse des Hamsters perfekt anpassen kann. Und auch auch die Qualität des Holzes mit 1,5 cm Dicke (wie ich glaube zu erkennen) rechtfertigt die Ausgaben und die Arbeit von einem Tag.

Danke für das Video, wir freuen uns alle auf weitere 🙂

Update: Alexandra hat mir mitgeteilt das es sich bei dem Holz um eines mit 1 cm Dicke handelt. Damit wäre das auch berichtigt  🙂

Buddelkiste

So die Tage habe ich mich mal wieder etwas handwerklich betätigt. Nachdem ich bei Ebay billig Holzplatten ersteigert hatte, machte ich mich daran Bärchen eine neue Buddelkiste für den Auslauf zu basteln. Diese sollte diesmal hoch genug sein, damit ich mir die Weidenbrücke aus dem Käfig heraus sparen kann. Mindestens 2 sollten es also werden um als Treppe zu dienen. Natürlich bis ins kleinste Detail für euch hier dokumentiert und vom Testhamster auf Funktion und Tauglichkeit geprüft.

Zuerst wurden die Holzplatten entsprechend zugesägt. Eine Arbeit die mir dankbarer Weise mein lieber Onkel mit seiner Tischsäge abgenommen hat. Damit werden die Kanten auch sauber und Millimeter genau. Dankeschön an dieser Stelle.^^

Bretter für die Hamsterkiste

In vier der späteren Seitenplatten habe ich dann mit einem Lochsägenaufsatz Zugänge gebohrt. Die Lochsäge hat einen Durchmesser von 6,5cm und ist damit perfekt für einen Mittelhamster mit vollen Backentaschen. Die gab es mal beim Norma und ist ihr Geld wirklich wert, so oft wie sie mir inzwischen Zeit und Arbeit erspart.

(Ich verstehe zwar noch immer nicht warum und wie es genau dazu kommen konnte, trotzdem warne ich an dieser Stelle noch einmal vor dem Gebrauch von elektrischem Werkzeug. Sonst ergeht es euch wie Kollegin Fluxus vor einigen Monaten. Nochmal gute Besserung. 🙂 )

6,5 cm Lochsäge für den Eingang der Hamsterhütte

Ganz ohne Leim habe ich dann alles verschraubt (vorbohren nicht vergessen!). So kann ich es auch wieder auseinander bauen, verstauen oder etwas neues damit anstellen wenn ich es nicht mehr als Buddelkiste verwenden will (ein neuer Käfig mit anderen Maßen ist ja auch noch in Planung).

Durch die jeweils zwei Löcher ist es auch möglich sie auf verschiedene Weisen zusammenzustellen.

Kombination sind möglich

Und so weiter :D

Und so weiter 😀

Und hier seht ihr das es auch in der Praxis seinen Zweck erfüllt. Die große Weidenbrücke ist inzwischen weg. Die war da nur damit er sich nicht aus lauter Verzweiflung in die Tiefe stürzt, weil plötzlich alles anders ist.

Und als Beweis das die Zugänge absolut ausreichend sind …

Da passt auch der Hamster durch

…steckt er auch überall mal seinen Kopf für euch durch.

Hamster Guckloch

Auswärts schlafen

Die ganze Nacht auf Tour. Kleiner Hamster ganz groß. Das Laufrad drehen bis es qualmt, und die Backen voll packen bis zum Umfallen. Und dann plötzlich … ist man zu fertig um es noch ins Nest zu schaffen.

Heute hat Bärchen in seiner Hütte auf dem Lande geschlafen. Sein kleines Loft außerhalb. Oder wie man noch sagen könnte – in einem der Holzhäuschen im Freilauf.

Es ist nicht wirklich als Nest tauglich weil die Öffnung einfach zu klein ist als das ein Hamster mit vollen Backen hinein kommt. So steht es zum erkunden und als Spielplatz, außerhalb des Käfigs. Und so ein propperes Kerlchen wie Columbo passt das da auch so schon nicht ganz einfach durch den Eingang.

Treten sie ein

Aber es klappt und raus kommt er auch wieder. Was er dann auch gemacht hat, nachdem er den ganzen Nachmittag über gemotzt hatte. Anscheinend ist die Blockhütte schlecht isoliert und ich war ihm da einfach zu laut.

Und wieder weg

Ich frage mich ob es ein Vertrauensbeweis ist wenn Hamster einfach außerhalb ihres Nestes einschlafen. Auch Schnubbi ist das öfter Mal passiert wenn sie zum snacken tagsüber aus dem Nest ist. Manchmal auch beim Pipi machen 😀

Eingekugelt

Habt ihr mal einen Hamster so süß schlummern gesehen?^^

Täum was schönes

Interessant heute bei Bärchen fand ich, das er es trotzdem noch geschafft hat, es sich gemütlich einzurichten … oder zumindest hat er es versucht

Hamsterwatte?

Mehr als ein Kissen war es wohl nicht. Stellt euch mal vor wie er sich auf dem bisschen Klopapier eingekugelt hatte 😀