Abenteuerspielplatz ganz schnell

Juchu, DHL war da! Für mich etwas zu spielen, und ein Karton für die Tonne. Oder?

Bevor ihr einen Karton leichtfertig entsorgt, macht doch daraus in ein paar Minuten ohne viel Werkzeug eine kleine Abenteuer Kiste für euren Freilauf. Ein, zwei Löcher als Zugänge und ein paar gezielte Risse …

… Wieder zusammen falten und fertig.

Sieht weder gut aus noch ist es besonders stabil. Muss es aber auch beides nicht sein. Ein paar Leckerchen und das ein oder andere Papiertuch rein, schon habt ihr eine neue Attraktion für einen Abend. Es riecht fremd und man kann es kaputt machen. Mehr wünscht sich das Hamsterherz nicht 😀

 

Ich könnte wenn ich wollte

Aufregung im im Hamsternest! Die Nervensäge hat wieder am helllichten Tag das Klo sauber gemacht. Das erzürnt die Fellnase und sie guckt recht böse.

Verdammte Axt was ist hier los!

So bald werde ich das nicht noch einmal riskieren und den Schlaf der Gerechten stören.

Aber es gab noch mehr zu tun. Unter anderem den Auslauf für heute Nacht vorbereiten.

Freilauf des Tages

Und wie ich den Käfig verrücke finde ich hinter diesem einen komischen kleinen Haufen aus Heu und Kartonstückchen.

Heubett

Sieht aus wie ein kleines Bett. Aber wozu? Besonders gelungen scheint es nicht zu sein und der Ort war auch nicht so ideal.
Vielleicht wollte sich der kleine Mann da selbst etwas beweisen. Er braucht keine Kapok-Schoten-fluffigen Betten, keine Hanfmatten und auch keine schützenden Wände. Nein, wenn er wollte, dann könnte er sich auch sein Bett selbst machen und in einem kernigen Männerhamsterbett schlafen. Unter freiem Himmel. Er könnte sich seinen Karton selbst zerlegen und sich auf ein paar Hamsterbacken Heu einkugeln. Ja das könnte er.
Aber es ging ja nur um den Beweis. Und nach getaner Arbeit ging es dann wohl wieder ins warme kuschelige Nest.

Hamsterwippe

Erinnert ihr euch noch an Knödel ihre Wippe für die kleine Yuki?

Ich hab lange überlegt ob ich auch so eine basteln soll. Und letztens sitze ich so rum und starre in den Auslauf, da kam mir die Idee zu einer 5-Minuten-Wippe aus Karton. Dazu braucht man einfach nur die Kartonrolle einer Klopapierrolle und ein Rechteck aus Karton auf die gewünschte Länge.

Faltet einfach die Rolle so das eine flache Seite entsteht. Erst einen Knick der Länge nach.

Einen Knick der Länge nach

In einem Abstand von etwa 4 cm macht ihr dann den zweiten. Der Abstand sollte nicht breiter sein als der Durchmesser der Röhre, sonst ist das ganze nicht stabil genug.

Der zweite Knick etwa nach 4cm

Ein wenig Ponal Kleber auf die entstandene Fläche und mittig auf das vorbereitete Kartonrechteck kleben.

Mit Ponal Leim mittig auf das Kartonquadrat

Schon ist die Wippe fertig.

Eine Hamsterwippe in 5 Minuten

Davon kann man dann auch gleich mehrere machen und im Freilauf verteilen. So wird die Futtersuche zum Geschicklichkeitsspiel.

Wackelbrücke

Inzwischen hatten sich eine Menge Klopapierrollen angesammelt, also habe ich letztes Wochenende mal wieder ein wenig gebastelt.

Klopapierrollen und Karton sind die Grundzutaten für ein gutes Hamsterspielzeug

Ich dachte da an eine Brücke die aus beweglichen Rollen besteht und damit zu einer kleinen Herausforderung wird wenn er sie überqueren möchte. Dazu habe ich einen Karton zurecht geschnitten. Der Boden der Brücke wird etwas breiter als eine Klopapierrolle. Links und rechts Seitenwände so breit wie die Brücke hoch werden soll.

Karton als Boden und Seiitenwände

Dann noch Querstreben die durch die Rollen gesteckt werden.

Querstreben für jede Klopapierrolle

Danach wird das Grundgerüst mit lösungsmittelfreien Ponal Leim geklebt.

Grundgerüst mit Ponal kleben

Jetzt kam der nervige Teil und ich brauchte 3 Versuche bis es endlich gelang. Zuerst habe ich versucht immer eine der Querstreben ein zukleben. Das war Blödsinn weil sie einfach nicht hielten, aber ich habe trotzdem zwei Versuche gebraucht um zu kapieren das ich es mir sparen kann. Es geht viel einfacher und schneller. Einfach die Streben nur auf einer Seite ankleben und erst wenn sie dort fest sind, die Klopapierrolle drauf stecken und die andere Seite befestigen.

Querstreben auf eine Seite kleben

Zum Schluss einfach den Überschuss der Seitenwände abschneiden und fertig ist die Wackelbrücke 😀

Überstand abschneiden und die Brücke in Form bringen

Bärchen hat sie dann auch gleich ohne Probleme bewältigt …

Fertig ist die Hamsterbrücke

… voll konzentriert wie dieser Blick verrät.

... und doch eine Herrausforderung

Ein neuer Karton

Heute bekommt das Bärchen einen neuen Buddelkarton in den Auslauf. Mit freundlicher, aber nicht kostenloser Unterstützung von Amazon (Bestechungen werden gerne angenommen, da bin ich nicht so moralisch ihr Geizhälse. Der Hamsterpapa bräuchte mal wieder einen neuen 24” Monitor zum besser bloggen…kommt schon, seid mal nicht so 😛 )
Alles was ich hierfür bestellen musste, war ein neues Netbook und eine Externe Festplatte. Pah!…ein Klacks, und damit die teuersten Kartons die je ein Hamster von mir bekommen hat 😀

Der Buddelkarton für den Freilauf

Aber sicher findet ihr auch eine kostengünstigere Möglichkeit um an einen Karton zu kommen. ^^

Wozu? Unserer steht im Freilauf und dort mische ich ihm Trockenfutter und Leckerchen unter.
Abwechslung ist das Wichtigste für einen Hamster. Und in einem gesonderten Karton ist es einfacher schnell mal Streu und Heu auszuwechseln. Der frische Geruch weckt die Neugier und das Bedürfnis zu wühlen. Zudem kann man ihm jeden Tag verschiedene Möglichkeiten arrangieren wie er hinein kommen kann. Das ist Muskeltraining für die Fellnase.

Immer wieder die Zugänge neu gestalten und damit eine Herausforderung schaffen

Achtet aber darauf das Klebe- und Paketbänder aus Plastik entfernt wurden und ihr auch keine Klammern aus Metall übersehen habt, ehe ihr den Karton verwendet. Zum kleben nehme ich, wenn nötig, Malerkrepp. Das klebt nicht zu sehr und der Hamster kann es im Notfall leicht zernagen.  Noch besser ist es wenn man durch geschicktes falten und stecken ganz darauf verzichten kann. Seit kreativ 😀

Lesertipp von TheFeldhamster : Natürlich könnt ihr auch mit lösungsmittelfreiem Ponal kleben. Hab‘ ich gar nicht dran gedacht.^^

Mein Freilauf und was so dazu gehört

“Huch! Was macht ihr denn hier in meinem Freilauf?”

“Na gut, wenn ihr jetzt schon da seid, dann zeige ich euch was ich hier so alles habe. Das ist eines von zwei Kokosnuss Häuschen. Aber sowas beeindruckt mich schon lange nicht mehr. Manchmal ist ein Leckerchen drin versteckt aber das hole ich mir auch ohne hinein zu gehen.”

“Hier ist mein Labyrinth. Das sieht auch jeden Abend anders aus aber ehrlich gesagt bin ich viel zu schlau dafür.”

“Wenn ich nämlich keine Lust mehr habe kletter ich einfach drüber oder stups es weg. Und die Aussicht ist ja auch nicht besonders…”

“Das ist hier eine der vielen Klopapier Röhren die ganz leicht kaputt gehen. Weil sie anscheinend ganz von Zauberhand auftauchen. Ich mache mir auch die Mühe sie immer gleich am ersten Abend zu zerlegen und eine riesen Sauerei zu veranstalten.”

“Außer natürlich eine dieser Eierschachteln wird wieder aufmüpfig und provoziert mich oder steht mir wieder im Weg.”

“Was da wohl dahinter ist?”

“Ich laufe übrigens auf einer weichen warmen Fleece Decke. Eine von 4. Damit ich auch mal daneben pullern kann wenn ich es nicht auf das Klo schaffe. Und auch keine kalten Füße bekomme”

“Dann gibt es da noch den Karton, da ist alles Mögliche drin. Und mein Klettergerüst

“Im Karton ist zum Beispiel noch eine Hütte. Mal gucken”

“Und da hab ich Brücken auf denen ich chillen kann”

“Und es gibt einen Keller…Auch mal gucken”

“Und natürlich Streu zum buddeln und wühlen”

“Wie hat es euch gefallen? Bis zum nächsten Mal wenn ihr wollt.”