Neue Kistchen

Der Abenteuerspielplatz (Schrägstrich) Treppe zum Auslauf (Schrägstrich) Hamster-Stufenpyramiden-Monument hat eine Erweiterung bekommen. Es sind 3 neue Komponenten dazu gekommen. Dafür danke ich an dieser Stelle meinem Onkel der wie immer mein mangelndes Talent in der Holzbearbeitung wieder wett gemacht hat.

Ein Abenteuerspielplatz für den Hamster

Die größte Komponente ist die Etagenkiste.

Etagenkiste

Bärchen hat dann auch gleich, nachdem ich die Kisten zusammen geschraubt und in den Freilauf gestellt hatte, alles genauestens inspiziert und die Tauglichkeit als Versteck geprüft.

Da paßt der Hamster rein

Ab in die nächste Kiste

Und auch da passt er durch, aber der Türrahmen muss natürlich begutachtet werden.

Türrahmen begutachten

Hamster Aal

Und gleich weiter durch das nächste Loch.

Keine Zeit für eine Pause

Auch dieses Versteck ist wohl akzeptabel.

Im Hamsterbunker

Und so ging es weiter in den Freilauf zum Futter suchen. Business as usual.

Futter im Heu suchen

Hamster im Packpapier

Advertisements

Wieder gebastelt

Heute habe ich zum einen eine kleine Erweiterung für die neue Buddelkiste gebastelt.

Alles was man braucht

Aus diesen 4 Teilen und ein wenig Nippes wurde ruckzuck eine Kletter-Rampe für die neuen Kisten.

Hamster-Treppe

Kann man so flach…

…oder auch hochkant benutzen und passt damit an beide Kisten. Ja ja, da hab ich wieder schlau mitgedacht 😀

Hochkant genommen an der hohen Seite

Auch an der Vorderseite

Und dann habe ich noch das hier gebastelt.

Was ist das nur?

Ja was kann das nur sein?

Was kann das sein?

Es ist etwas das ein altes Problem in Bärchen seinem Nest löst.

Ein Blick ins Hamsternest

Die ewige Streu in seiner Klomuschel. Das gehört damit nun der Vergangenheit an, denn nun hat das Nest Wände. Da guckt auch der Hamster. 😀

Wände für das Hamsternest

Ihr habt gefragt

Weil ich die letzten Male bereits auf Suchanfragen eingegangen bin, mach ich daraus doch gleich eine Tradition.

Heute: Ist mein Hamster schlau genug damit er nicht von der Käfigetage fällt?

Die Antwort ist: Ja … aber das hilft nichts 😀

Hamster sind sehr neugierig und lassen sich leicht ablenken. Fremde Gerüche, Geräusche oder auch nur Bewegungen vor dem Käfig reichen aus, schon achtet er nicht mehr darauf wo er hin läuft.

Knödl ihre Yuki ist mal so nett und demonstriert uns die Aufmerksamkeitsspanne eine typischen Zwerghamsters

Ja…danke Yuki

Hamster sind von Natur aus Boden nahe Bewohner und buddeln lieber Gänge und Höhlen anstatt zu klettern (die meisten stellen sich da auch noch recht ungeschickt an). Daher können die kleinen Fellnasen auch keine Höhe einschätzen. Und als Fluchttiere sind sie auch noch recht pragmatisch. Sehen sie keine andere Möglichkeit wird gesprungen. Egal wie tief und was auch immer sie unten erwarten mag.

Ob sie wirklich schlecht sehen kann ich nicht sagen. Persönlich hatte ich schon immer den Eindruck das sie da ein wenig unterschätzt werden.

In jedem Fall ist es wichtig das man die Etagen nicht zu hoch anbringt. 20cm sollten da bereits das Maximum sein. Und auch da sollte der Boden darunter weich sein um einen Sturz abzufedern.
Ein kleiner Rand hilft auch, und je hoher die Etage desto höher sollte dieser dann auch sein.

Hamster Catwalk

Vor ein paar Tagen gab es noch einen kleinen Bastelbericht für Weidenbrücken. Und danach kam gleich noch einer. Allerdings waren alle Bilder ohne Hamster.

Blöde Sache in einem Hamsterblog der den Namen Schnuggel Schnubbi trägt. So nimmt mir hier ja niemand ab das es um die Haltung von Hamstern geht.

Und deshalb gibt es heute Fotos der Weidenbrücken im Einsatz. Präsentiert werden euch diese äußerst stabilen Konstruktionen von dem besonders schnuggeligen und begabten Modell Schnubbi. 

Ihr seht die Brücken sind alle funktionstüchtig und werden auch fleißig genutzt. Hier gibt es noch eines von ihrer neuesten Weidenbrücke.

Damit wurden aufkommende Gerüchte es ginge hier um Holzverwertung und Recycling hoffentlich im Keim erstickt. Selbstverständlich geht es hier um Hamsterhaltung und um Schnubbi ihr kleines Königreich. 

Staubläuse!

Vorgestern habe ich sie gesehen. Zwei winzig kleine Ovale die sich auf Schnubbis  Futteretage bewegt haben. Verdammt. Zuerst hatte ich natürlich die Befürchtung das es sich um Milben handeln könnte, aber dazu konnte ich sie unter der Lupe doch zu gut erkennen. Knödl gab dann den richtigen Tipp. Es waren Staubläuse.

Diese kleinen Krabbler tauchen aber nicht zwangsläufig auf weil es schmutzig ist. Eher haben in Schnubbis Käfig die Umweltbedingungen perfekt gepasst. Die Streu gut lüften, auf Frischfutter Reste und zu hohe Luftfeuchtigkeit achten, dann sollten sie nicht auftauchen.

Ich habe ihr Erscheinen gleich zum Anlass genommen, neben der kompletten Reinigung, auch gleich noch unterschiedliche Streu zum testen anzubieten. Als da wären:

Normale Streu (nicht auf dem Bild), feine Streu, Hanf Streu, und noch diese Baumwoll-Einstreu.

Als ich anfing die alte Streu aus ihrem Käfig heraus zu schaufeln hat Schnubbi sich dann noch in ihr Nest verkrochen.

Hat ihr nicht sonderlich gefallen das ich alles wegwerfe und sauber mache.

Und als sie sich entschlossen hat anzusehen was sie alles verloren hat, habe ich die Gelegenheit genutzt und auch noch ihr Nest entsorgt.

Danach habe ich die Etagen und Brücken in den Herd und leeren Käfig ausgesaugt. Dann wurde mit Essigwasser ausgewischt. Schnubbi war in der Zwischenzeit im Freilauf und hat sich ausgetobt…

Böse Eierkartons zerlegt…

Und die seltsamen Packungen in Augenschein genommen…

Als ich dann mit dem Reinigen fertig war habe ich die Streu rein.

Natürlich war Schnubbi erst skeptisch …

Hat dann aber tapfer die verschiedenen Streu begutachtet…

Sogar Probeliegen war einmal drin

Aber nach der ersten Nacht kann ich sagen das Schnubbi leider nichts übrig hat für Baumwolle. Sie hat sich lieber in der Hanfstreu eingenistet. Auch die Feine scheint ihr nicht zu gefallen, bzw. als Klo wurde sie schon gleich benutzt. Aber eben nicht zum Nestbau.

Ich werde also nochmal ein Paket Hanf Streu und normale holen. Die Baumwolle ist im Schnubbi Test durchgefallen und fliegt raus. Damen wissen eben was sie wollen 🙂

Mein Freilauf und was so dazu gehört

“Huch! Was macht ihr denn hier in meinem Freilauf?”

“Na gut, wenn ihr jetzt schon da seid, dann zeige ich euch was ich hier so alles habe. Das ist eines von zwei Kokosnuss Häuschen. Aber sowas beeindruckt mich schon lange nicht mehr. Manchmal ist ein Leckerchen drin versteckt aber das hole ich mir auch ohne hinein zu gehen.”

“Hier ist mein Labyrinth. Das sieht auch jeden Abend anders aus aber ehrlich gesagt bin ich viel zu schlau dafür.”

“Wenn ich nämlich keine Lust mehr habe kletter ich einfach drüber oder stups es weg. Und die Aussicht ist ja auch nicht besonders…”

“Das ist hier eine der vielen Klopapier Röhren die ganz leicht kaputt gehen. Weil sie anscheinend ganz von Zauberhand auftauchen. Ich mache mir auch die Mühe sie immer gleich am ersten Abend zu zerlegen und eine riesen Sauerei zu veranstalten.”

“Außer natürlich eine dieser Eierschachteln wird wieder aufmüpfig und provoziert mich oder steht mir wieder im Weg.”

“Was da wohl dahinter ist?”

“Ich laufe übrigens auf einer weichen warmen Fleece Decke. Eine von 4. Damit ich auch mal daneben pullern kann wenn ich es nicht auf das Klo schaffe. Und auch keine kalten Füße bekomme”

“Dann gibt es da noch den Karton, da ist alles Mögliche drin. Und mein Klettergerüst

“Im Karton ist zum Beispiel noch eine Hütte. Mal gucken”

“Und da hab ich Brücken auf denen ich chillen kann”

“Und es gibt einen Keller…Auch mal gucken”

“Und natürlich Streu zum buddeln und wühlen”

“Wie hat es euch gefallen? Bis zum nächsten Mal wenn ihr wollt.”

Recycling eines Käfigs

Irgendwann habe ich mir Gedanken darüber gemacht was ich sinnvolles aus einem alten Käfig machen könnte der endgültig ausgedient hatte.

Hamster sollten die Möglichkeit haben mindestens einen Meter am Stück in ihrem Käfig laufen zu können. Um Verhaltensstörungen und Stereotypen zu verhindern ist daher 100×50 cm Grundfläche das Minimum was man einem Hamster als Wohnraum anbieten sollte.

Zusätzlich muss man so oft und so lang wie möglich Auslauf anbieten. Ich habe einen 10m Freilauf Zaun aus Leimholzplatten in dem Schnubbi ihren täglichen Auslauf bekommt.

Jeden Abend wird es etwas anders eingerichtet so das sie immer wieder etwas Neues zu erkunden hat und ihr nicht auf Dauer langweilig wird. Ein Bestandteil davon ist nun das Klettergerüst das ich aus dem alten Käfig gemacht habe.

Dazu habe ich ihn halbiert, die scharfen Kanten abgefeilt und beiden Teile zurecht gebogen. Die Brücken und Kletterhölzer kann man leicht mit einem Schraubenzieher entfernen und neu anordnen. Da es zwei Gitterteile sind, ergeben sich eine Menge Möglichkeiten zu kombinieren.


Während Hamster in viel zu kleinen Käfigen am Gitter hoch klettern und verzweifelt versuchen sie Streben in den Ecken durch zu nagen um der Langeweile zu entkommen, erfüllt hier der Käfig nun endlich einen guten Zweck. Schnubbi kann sich beim klettern auspowern, erkunden und die Aussicht genießen die sie von ganz oben hat.

Das war es dann auch schon wieder für heute.