Neue Kistchen

Der Abenteuerspielplatz (Schrägstrich) Treppe zum Auslauf (Schrägstrich) Hamster-Stufenpyramiden-Monument hat eine Erweiterung bekommen. Es sind 3 neue Komponenten dazu gekommen. Dafür danke ich an dieser Stelle meinem Onkel der wie immer mein mangelndes Talent in der Holzbearbeitung wieder wett gemacht hat.

Ein Abenteuerspielplatz für den Hamster

Die größte Komponente ist die Etagenkiste.

Etagenkiste

Bärchen hat dann auch gleich, nachdem ich die Kisten zusammen geschraubt und in den Freilauf gestellt hatte, alles genauestens inspiziert und die Tauglichkeit als Versteck geprüft.

Da paßt der Hamster rein

Ab in die nächste Kiste

Und auch da passt er durch, aber der Türrahmen muss natürlich begutachtet werden.

Türrahmen begutachten

Hamster Aal

Und gleich weiter durch das nächste Loch.

Keine Zeit für eine Pause

Auch dieses Versteck ist wohl akzeptabel.

Im Hamsterbunker

Und so ging es weiter in den Freilauf zum Futter suchen. Business as usual.

Futter im Heu suchen

Hamster im Packpapier

Advertisements

Ich könnte wenn ich wollte

Aufregung im im Hamsternest! Die Nervensäge hat wieder am helllichten Tag das Klo sauber gemacht. Das erzürnt die Fellnase und sie guckt recht böse.

Verdammte Axt was ist hier los!

So bald werde ich das nicht noch einmal riskieren und den Schlaf der Gerechten stören.

Aber es gab noch mehr zu tun. Unter anderem den Auslauf für heute Nacht vorbereiten.

Freilauf des Tages

Und wie ich den Käfig verrücke finde ich hinter diesem einen komischen kleinen Haufen aus Heu und Kartonstückchen.

Heubett

Sieht aus wie ein kleines Bett. Aber wozu? Besonders gelungen scheint es nicht zu sein und der Ort war auch nicht so ideal.
Vielleicht wollte sich der kleine Mann da selbst etwas beweisen. Er braucht keine Kapok-Schoten-fluffigen Betten, keine Hanfmatten und auch keine schützenden Wände. Nein, wenn er wollte, dann könnte er sich auch sein Bett selbst machen und in einem kernigen Männerhamsterbett schlafen. Unter freiem Himmel. Er könnte sich seinen Karton selbst zerlegen und sich auf ein paar Hamsterbacken Heu einkugeln. Ja das könnte er.
Aber es ging ja nur um den Beweis. Und nach getaner Arbeit ging es dann wohl wieder ins warme kuschelige Nest.

Kapok-/Baumwollschote

Botanischer Name: Ceiba pentandra
Größe etwa 20-30cm

Und die Bezeichnung Baumwolle ist wohl irreführend. Es sind lediglich die Früchte des Kapokbaumes der zu den Wollbaumgewächsen zählt. Hat also nichts mit den Baumwollfeldern zu tun auf denen unsere T-Shirts und Socken in all ihren verschiedenen Formen und Größen wachsen. Die sanft im Wind wiegen während sie von glücklichen Arbeitern  reif gepflückt und nach Farben sortiert werden, um dann an Kleiderbügeln in unseren Geschäften zu trocknen.

Aber der Hamster kann den Inhalt dieser Holzbananen als Nistmaterial nutzen. Weil die Fasern eher Daunen ähneln, kann sich der Hamster nicht verheddern und so ist dieser weiße federartige Flaum in der Schote eine ideale Alternative für die gefährliche Hamsterwatte/-wolle von der wir immer wieder abraten müssen. Also habe ich uns auch mal ein Päckchen besorgt.

Kapokschote oder Baumwollschote für den Hamster als Nistmaterial

Der Preis für zwei dieser Hülsen liegt wohl zwischen zwei bis drei €uros. Meine sind von Trixi, aber auch andere bieten sie an. Manchmal muss man auch in der Vogelabteilung danach suchen, oder sie einfach übers Internet bestellen.
Aber dann nicht einfach in den Käfig werfen. Die Schale des unbekannten Objekts ist für den Hamster viel zu hart. Entweder man halbiert sie oder bricht sie auf. Das geht mit der bloßen Hand ganz einfach. So kommt der Hamster auch problemlos an den flauschigen Inhalt.

Präparierte Kapok Schote im Hamsterkäfig

Die kleinen Samenkörner sind unschädlich für den Hamster und stören wohl auch nicht. Und eine solche Schote scheint auch recht ergiebig zu sein. Es spricht also meiner Meinung nach nichts dagegen sie dem fürsorglichen Hamsterhalter zu empfehlen. Nur ob sie euer Hamster annimmt und auch wirklich Interesse daran hat sie für sein Nest zu nutzen, steht auf einem anderen Blatt. Bärchen jedenfalls war doch recht skeptisch.

Hamster sind oft skeptisch was Neues angeht

Sollte euer Hamster es anfangs nicht wollen dann gebt ihm etwas Zeit, oder rupft ihm selbst ein wenig aus der Schote für sein Nest. Und wenn es ihm wirklich überhaupt nicht gefällt, dann gibt es noch immer das gute alte unbedruckte, chlorfreie Toilettenpapier. Die billigste und beste Wahl für das Nest. Und eure ungeliebte Schote könnt ihr ja dann im Frühjahr den Spatzen spenden. ^^

Der weiche Inhalt der Kapok-Schoteweckt aber letztlich das Interesse

Wieder gebastelt

Heute habe ich zum einen eine kleine Erweiterung für die neue Buddelkiste gebastelt.

Alles was man braucht

Aus diesen 4 Teilen und ein wenig Nippes wurde ruckzuck eine Kletter-Rampe für die neuen Kisten.

Hamster-Treppe

Kann man so flach…

…oder auch hochkant benutzen und passt damit an beide Kisten. Ja ja, da hab ich wieder schlau mitgedacht 😀

Hochkant genommen an der hohen Seite

Auch an der Vorderseite

Und dann habe ich noch das hier gebastelt.

Was ist das nur?

Ja was kann das nur sein?

Was kann das sein?

Es ist etwas das ein altes Problem in Bärchen seinem Nest löst.

Ein Blick ins Hamsternest

Die ewige Streu in seiner Klomuschel. Das gehört damit nun der Vergangenheit an, denn nun hat das Nest Wände. Da guckt auch der Hamster. 😀

Wände für das Hamsternest

Wieder ein neues Nest

Hier überschlagen sich die Ereignisse. Und Bärchens Welt wird erneut auf den Kopf gestellt.^^
Gestern war es wieder einmal soweit und ich musste sein Nest entsorgen. Der kleine Mann hatte es einfach zu sehr eingesaut. Das ist immer eine sehr tragische Angelegenheit für den Hamster. Kommt aber nicht oft vor. Eben nur wenn es einfach nicht mehr anders geht.

Ich hab’ den Spaß mal dokumentiert. Zuerst kam die Etage weg und ihm war sofort klar das ihn nichts Gutes erwarten würde.

Da sitzt er noch in seinem Nest

Also raus aus den Federn…

Das Nest entsorgt man besser immer ohne den Hamster

Das gesamte Nest und die Vorräte habe ich dann mit einer Kehrschaufel ausgehoben. Bärchen saß solange auf dem Etagenbaum und hat mich genau beobachtet. Der Anblick hat ihn so fertig gemacht das er einfach brav sitzen geblieben ist. Das wiederum hat mir so ein schlechtes Gewissen gemacht das ich ihm gleich noch ein paar Leckerchen geben musste.

Als ich dann fertig war und die Ecken ausgesaugt hatte, nahm er seinen ganzen Mut zusammen und begutachtete seinen Verlust. Auch herzzerreißend…alles weg

Alles weg

Nur das Klo war noch an seinem Platz.

Nur noch das Klo steht an seinem Platz

Wo ist mein Zuhause? Meine Sachen? Was ist passiert? Was habe ich denn getan?

Was habe ich denn gemacht?

Da gab es gleich noch ein Leckerchen und Bärchen kam in den Auslauf, während ich schnell ein Stück Hanfmatte zurecht geschnitten habe um seine Schlafecke neu auszulegen.

Die Schlafecke wird neu ausgelegt

Noch ein wenig Baumwoll-Einstreu damit er auch etwas kuscheliges hat mit dem er das Nest ausbauen kann und das dem Ganzen die nötige Stabilität gibt. Ein kleiner Streifen der Hanfmatte wurde von mir gleich zerrupft und hinein gelegt, damit er nicht auch noch alles selber machen muss nach diesem Stress.

Bezugsfertig vorbereitet

Bärchen hat sich gleich neue Vorräte gehamstert. Die gab es diesmal auch in der Schüssel, damit er schnell seinen Bedarf aufstocken konnte ohne lang suchen zu müssen.

Nun gilt es schnell wieder die Vorräte aufzustocken

Danach wurde auch schon das neue Nest bezogen.

Ab ins neue Nest

Eine Stunde später hat er nochmal Futter gesucht. Jetzt gilt es sich eben wieder komplett neu einzurichten. 😀

Wieder ausgebaut

Letzte Nacht war Bärchen wieder fleißig und es stellt sich die Frage wofür so ein kleiner Hamster so viel Platz für sein Nest braucht 😀

Das Nest liegt unter der Etage und der Herr schaufelt Streu raus ohne Ende.

Das Hölzchen markiert übrigens den Eingang. Die Klopapierröhre die eigentlich als Eingang gedacht war, hat er zugestopft um daneben einen eigenen Gang zu legen^^

Das macht mein Hamster Nachts

Mal die Aktivitäten meines Hamsters

Den Berg trage ich dann immer ab und begradige wieder alles. So haben wir beide etwas zu tun.

DreckBärchen

Heute morgen musste ich feststellen das Bärchen ein Nestpinkler ist -.-

Gleich geht es zum Weihnachtsessen und ich musste nun noch das Nest sauber machen. Das hat ihm gar nicht gefallen. Vor allem als ich eine kleine Pause gemacht habe um einen Schluck Tee zu trinken, habe ich einen bösen Blick geerntet. 😀
Es wird Zeit das ich einen neuen Käfig baue…

Na dann, frohe Feiertage