Honigmelonen

Sommer ist für mich Melonenzeit. Am liebsten habe ich da Honigmelonen. Wenn es die gibt dann löffle ich die Kerne heraus, lege sie in ein Sieb und löse unter fließendem Wasser das überschüssige Fruchtfleisch. Dazu reibt man sie am besten mit den Fingerrücken an das Sieb, so wird das Fruchtfleisch abgeschabt.

Die sauberen Kerne kommen dann auf ein Stück Küchenpapier und trocken irgendwo vor sich hin.

Honigmelonen für den Hamster? Nur die Kerne!

Was man zum Schluss davon hat, sind Leckerchen für den Hamster 😀

Ich gebe sie wie Sonnenblumenkerne direkt aus der Hand. Die haben ja einen recht hohen Fettanteil und sollten nicht zu oft gegeben werden. Wie hoch der Fettanteil bei den Honigmelonenkernen ist, kann ich nicht sagen. Vielleicht weiß das ja einer von euch und bereichert uns Unwissende mit seinem Wissen.

Ohnehin will ich eigentlich keine Angabe machen wie viele Sonnenblumenkerne ausreichend sind. Woanders wird von 3–4 pro Woche gesprochen. Bärchen bekommt deutlich mehr, aber er ist ein sehr aktiver Hamster mit uneingeschränktem Zugang zu seinem Auslauf. Gewichtsprobleme sehe ich nur wenn er wieder einmal abgenommen hat.

Ich denke die Art der Haltung macht da viel aus und jeder sollte einfach das Gewicht seines Hamsters im Auge behalten, und entsprechend mehr oder weniger  Sonnenblumenkerne anbieten.  

Das Fruchtfleisch er Honigmelone gibt es aber nicht. Der Zuckeranteil ist da einfach zu hoch. Gerade bei Zwerghamstern ist das wegen dem erhöhten Diabetes Risiko absolut Tabu. Kein Obst für Zwerge!

Advertisements

Die erste Kaki

Gestern bekam Schnubbi zum ersten Mal ein Stückchen Kaki. Nicht zu viel wegen dem hohen Zuckeranteil, aber das Fingernagel große Stückchen wurde mit Genuss verspeist.

 

Dazu gab es noch ein Stück Tomate und paar Stängel Golliwoog. Dazu die nächsten Tage aber mehr.