Spielküchen und Hamster Toiletten

So heute mal ein etwas merkwürdiges Thema für alle die vielleicht nur hier sind weil sie neues Zubehör für ihre Spielküche gesucht haben. 😀
Es geht um dieses wunderbare Minibesteck.

Aus der Puppenküche zum Hamsterhalter

Habt ihr sicher schon gesehen. Gibt es in der Spielzeugabteilung in der rosa Ecke. Ich bin zufällig darauf gestoßen als ich mit meiner Tante ein Geschenk für ihre Enkelin gesucht habe. Es hat 4.- € gekostet und die haben sich gelohnt.^^

Außer der Schneebesen habe ich alles bereits gebrauchen können. Gut die Spaghetti-Kralle seltener, aber die anderen drei täglich. Die kleine Kelle benutze ich für die Kleinsaat.

Der Pfannenwender und der Schaumlöffel (wusste bis eben auch nicht das der so heißt – bloggen bildet) sind heute die beiden Hauptakteure. Diese beiden sind das Klo-Besteck geworden 😀

Das Hamsterklo reinige ich jeden Tag und so viel steckt in so einem kleinen Hamster nicht drin. Das kleine Geschäftchen lässt sich perfekt mit diesem Schaumlöffel aus der Toilette löffeln. (Hier der kleine dunkle Fleck)

Das kleine Geschäft

Und wenn mal was an der Wand hängt, kommt der Pfannenwender zum Einsatz. Ich war ewig auf der Suche nach einen passenden Utensil mit dem ich das Hamster WC reinigen kann. Die üblichen Sand-Sieb und Klo-Schaufeln waren einfach immer zu groß. Unmöglich damit in die kleine Klomuschel zu kommen und total unhandlich.

Das Klo selbst ist eine Keramik Muschel die ich in einem Ramschladen für 50 Cent gefunden habe. Genau die richtige Größe und Maße.

Die richtige Größe für ein Hamsterklo

Der Hamster kommt leicht rein, hat Platz und so viel Sand fliegt auch nicht raus beim buddeln.

Schnubbi auf dem Klo

Die Keramikmuschel ist zum WC umfunktioniert 

Also wenn ihr euch auch immer ärgert beim sauber machen eures Hamster WCs dann nehmt das Spielküchen Set als Empfehlung von mir.

Ist der Topf sauber freut sich Hamster und Halter 😀

Auf dem Klo bin ich Königin

Präsentiert wurde euch das Klo wieder einmal von der unvergesslichen Schnubbi 🙂

Advertisements

Wieder ein neues Nest

Hier überschlagen sich die Ereignisse. Und Bärchens Welt wird erneut auf den Kopf gestellt.^^
Gestern war es wieder einmal soweit und ich musste sein Nest entsorgen. Der kleine Mann hatte es einfach zu sehr eingesaut. Das ist immer eine sehr tragische Angelegenheit für den Hamster. Kommt aber nicht oft vor. Eben nur wenn es einfach nicht mehr anders geht.

Ich hab’ den Spaß mal dokumentiert. Zuerst kam die Etage weg und ihm war sofort klar das ihn nichts Gutes erwarten würde.

Da sitzt er noch in seinem Nest

Also raus aus den Federn…

Das Nest entsorgt man besser immer ohne den Hamster

Das gesamte Nest und die Vorräte habe ich dann mit einer Kehrschaufel ausgehoben. Bärchen saß solange auf dem Etagenbaum und hat mich genau beobachtet. Der Anblick hat ihn so fertig gemacht das er einfach brav sitzen geblieben ist. Das wiederum hat mir so ein schlechtes Gewissen gemacht das ich ihm gleich noch ein paar Leckerchen geben musste.

Als ich dann fertig war und die Ecken ausgesaugt hatte, nahm er seinen ganzen Mut zusammen und begutachtete seinen Verlust. Auch herzzerreißend…alles weg

Alles weg

Nur das Klo war noch an seinem Platz.

Nur noch das Klo steht an seinem Platz

Wo ist mein Zuhause? Meine Sachen? Was ist passiert? Was habe ich denn getan?

Was habe ich denn gemacht?

Da gab es gleich noch ein Leckerchen und Bärchen kam in den Auslauf, während ich schnell ein Stück Hanfmatte zurecht geschnitten habe um seine Schlafecke neu auszulegen.

Die Schlafecke wird neu ausgelegt

Noch ein wenig Baumwoll-Einstreu damit er auch etwas kuscheliges hat mit dem er das Nest ausbauen kann und das dem Ganzen die nötige Stabilität gibt. Ein kleiner Streifen der Hanfmatte wurde von mir gleich zerrupft und hinein gelegt, damit er nicht auch noch alles selber machen muss nach diesem Stress.

Bezugsfertig vorbereitet

Bärchen hat sich gleich neue Vorräte gehamstert. Die gab es diesmal auch in der Schüssel, damit er schnell seinen Bedarf aufstocken konnte ohne lang suchen zu müssen.

Nun gilt es schnell wieder die Vorräte aufzustocken

Danach wurde auch schon das neue Nest bezogen.

Ab ins neue Nest

Eine Stunde später hat er nochmal Futter gesucht. Jetzt gilt es sich eben wieder komplett neu einzurichten. 😀

Sandbaden

Damit sich Hamster wohl fühlen sollte man ihnen ein Sandbad anbieten in dem sie ihr Fell reinigen können. Wir haben dafür eine Kiste. gefüllt mit Chinchillasand.

Ein Hamsterbad

Bärchen ist aber weniger der “Putzer” und mehr der “Buddler”

Ab in die Ecke mit dir!

Er sucht sich dann eine der vier Ecken aus und beginnt unter heftigem Niesen den Sand heraus zu schaufeln. Auf nach China!

Auf nach China!

Danach wird dann das Gesicht geputzt. Ich frage mich ob er das macht um mal die Nasennebenhöhlen frei zu bekommen. Aber ich habe auch noch nie Hamster-Nasenpopel im Sand gefunden.

Mit Sand Peeling

Nach dem Sand Peeling ist die Sache auch schon wieder gelaufen und das kleine Hamstergesicht strahlt wieder.

Und schon ist glänzt die Hamsternase wieder

Noch ein wenig den Sandbestand prüfen ob etwas fehlt. Eine Tätigkeit die Hamster lieben ist der Rundgang durch die Besitztümer.

Sind noch alle Körner da?

Wenn alle Sandkörner an ihrem Platz sind, wird noch ein wenig die Konstruktion des Ganzen überprüft.

Über den Tellerrand sehen

Hamster sind nicht nur super Konstrukteure, sondern wären auch noch tolle Nachtwächter. Etwas kann sich seit Jahren nicht verändert haben, ein Hamster wird das immer nochmal überprüfen.

Und wenn das alles geschafft ist, geht es weiter mit was? Na klar! Erst einmal putzen und den Sand aus dem Fell bekommen.

Sand aus der Hose holen

Hamster putzen sich aus Leidenschaft, darum riechen sie auch immer so gut^^

 

Es kann übrigens auch gut sein das euer Hamster das Sandbad als Klo benutzt. Deshalb ist es wichtig das ihr ihm neben dem Bad auch ein separates Klo anbietet. Was von beidem welche Funktion erhält liegt dann leider nicht mehr in der Hand des Halters 😀

Schnubbi streckt sich^^

Aber meist gilt: Je näher am Nest, desto kürzer der Morgenlauf auf das Töpfchen. Für die Fellpflege kann man dann auch etwas länger laufen.^^

DreckBärchen

Heute morgen musste ich feststellen das Bärchen ein Nestpinkler ist -.-

Gleich geht es zum Weihnachtsessen und ich musste nun noch das Nest sauber machen. Das hat ihm gar nicht gefallen. Vor allem als ich eine kleine Pause gemacht habe um einen Schluck Tee zu trinken, habe ich einen bösen Blick geerntet. 😀
Es wird Zeit das ich einen neuen Käfig baue…

Na dann, frohe Feiertage

Wo ist sie denn?

So heute war wieder einer dieser Tage die zwar selten sind aber durchaus vor kommen. Die Tage an denen der Hamster sich entschließt sich einfach nicht blicken zu lassen.
Schnubbi war den ganzen Tag nicht zu sehen. Auch war sie nicht auf dem Klo. Sehr ungewöhnlich. Immerhin ist sie ein absolutes Gewohnheitstier.

Morgens holt sie sich ein Leckerchen ab und geht noch einmal für kleine Damen. Danach wird noch ein wenig warmes Wasser getrunken und es geht wieder ab ins Nest bis zum Nachmittag. 
Da kommt sie dann auch noch einmal für das selbe Ritual hervor und holt sich zusätzlich noch ein wenig zu knabbern aus einem ihrer Schälchen.  

Heute war davon nichts zu sehen. Kein Hamster unterwegs.
Wieder dieses seltsame Gefühl das etwas sein könnte. Darf man stören wenn sie schlafen? Ist das nicht zu viel Stress? Schadet es nicht mehr als es hilft?
Nun wenn man einen Hamster hat der wirklich wie ein Uhrwerk läuft, dann sollte man schon auf sein Gefühl hören.

Ich habe also zuerst versucht zu horchen. Aber es war nichts zu hören. Dann habe ich leise die Schälchen von der Etage genommen unter der sie ihr Nest hat und nachgesehen. Und siehe da! Da lag sie. Klein, eingerollt und im Tiefschlaf.

Ich bin froh das es die Ausnahme ist und ich Schnubbi sonst wirklich jeden Tag sehe. Aber ich weiß auch von anderen Haltern das sie ihre Hamster teilweise Tage lang nicht zu Gesicht bekommen. So einen hatte ich noch nie aber anscheinend ist das auch durchaus normal. Wichtig ist das man sein Tier kennt und ein Gefühl entwickeln kann ob vielleicht etwas nicht stimmt.
Schnubbi war inzwischen schon auf und hat sich ihr Frischfutter geholt. Anscheinend hatte sie einfach nur eine lange Nacht. Was sie wohl wach gehalten hat?

Ein wenig Liebe in die Hand

Würde ich das kleine Geschenk nennen wenn es nicht so unglaublich stinken würde. Bereits zum zweiten Mal ist es nun passiert das Schnubbi es nicht gehalten hat als sie auf meiner Hand saß. Sie hat einfach los gepullert. Ihr Reaktion nach zu urteilen hat sie es nicht einmal gemerkt, oder zumindest hat es sie nicht sonderlich gekümmert. 
Abwarten wie oft sie mir noch so Geschenke macht ….

Vorräte fürs Klo

Gestern war es wieder an der Zeit das ich ausmisten musste. Einen Teil der Käfig Streu habe ich mit einer Kehrschaufel entsorgt und durch frische ersetzt. Wann es soweit ist mache ich nicht abhängig von von einem bestimmten Zeitraum sondern allein von der Art der Nutzung.

Schnubbi ist es seit einigen Wochen zu umständlich geworden jedes Mal die Weidenbrücke in ihre Sandkiste hoch zu laufen für das kleine Geschäftchen. Natürlich bevorzugt sie eine Stelle an die ich nur schlecht heran komme. Und was liegt dort besser als die Vorräte welche sie dort ebenfalls bunkert.

Im Gegensatz zu uns bunkern Hamster recht gerne ihre Vorräte auf dem Klo. Der Geruch würde in der freien Natur ihre Besitzansprüche unterstreichen und die Konkurrenz fern halten. Wenn man wie ein Hamster, ein Einzelgänger ist und keine Lust verspürt Schmarotzer und andere unwillkommene Hausgäste durch zu füttern, kann man sich das Prinzip ja gerne abgucken.
“Willst du ne Cola? Bedien’ dich. Im Klo liegt ne Dose…keine Sorge, ist meine wie du riechst”

Wer immer zugreift, ist enttarnt als ein wahrer Freund den man lieber nicht kennen will.

Zudem gibt es dem Ganzen vielleicht noch eine gewisse Note. Immerhin gibt es nicht viel das ein Hamster machen kann um sich sein Essen zuzubereiten. Während sie Frischfutter meist direkt an Ort und Stelle mit genüsslichen Schmatzen vertilgt wird ein Teil des gesammelten Trockenfutters in der Klo Ecke gelagert. Wie ein guter Wein scheint es dort zu liegen um zu reifen. Von Zeit zu Zeit kommt der kleine Hamster und dreht und wendet die guten Stücke. Überprüft und kostet. Oder verpasst dem ganzen noch einmal einen Schuss vom Hausgemachten Hochprozentigen.

Eines der großen Mysterien ist die Frage: Wie kann aus einer so putzigen, kleinen Fellkugel nur etwas derartig bestialisch stinkendes kommen? Ich habe noch nie Bekanntschaft mit Kampfmitteln gemacht, aber ich denke ich könnte jeden Angreifer in die Flucht schlagen, wenn ich ihm Schnubbi ihre kleine Pipi-Sand-Tonne ins Gesicht werfe. Während er dann noch nach Luft schnappt und ihm die Tränen in die Augen schießen, hebe ich meinen Hamster hoch und rufe: “Wo das herkommt gibt’s noch mehr!”
Hamster gelten in der Hinsicht als biologische Handlabor Waffe.

Und einmal mehr kommt der Mensch der Natur in die Quere und führt sie ad absurdum. Den ganz egal wie gut etwas funktioniert und sich bewährt hat. Es darf nicht bestehen wenn es derart stinkt. Bewaffnet mit einer Tüte und Kehrschaufel tritt der Halter diesem Gasminenfeld entgegen. Hält die Luft an und seine Augen verengen sich zu Schlitzen. Dann wandern all die mühsam in so vielen Nächten gesammelten Schätze und edlen Tropfen in die Tonne. Und wenn die kleine Fellkugel den Verlust verständnislos betrauert, bekommt der Halter ein schlechtes Gewissen und gibt gleich ein paar Leckerlies zur Besänftigung und zum Trost. Und ja, was dann kommt ist bekannt. Sogleich kommt es in die Ecke und …

Ich hoffe der Leser hat nicht gerade gegessen