Das Yoga des Putzens

Heute gibt es eine kleine Fotostory über die Fellpflege.

Das Putzen ist eine sehr intime Angelegenheit, darum hat Schnubbi mir dabei immer den Rücken zugedreht und sich voll auf sich selbst konzentriert. 😀

Erst rechts…

Schnubbi von hinten

…nachdenken…

Auch ein Rücken kann entzücken

…dann links…

Schnubbi hatte 6 schwarze Punkte auf dem Rücken

…dann wieder rechts

was macht sie dann da?

Seht ihr die kleine Zunge?^^

Fellpflege mit der Zunge

Meine kleine Schnubbi putzt sich

Der Moment der Erkenntnis: Da beobachtet mich doch einer

Ich werde beobachtet

Ich behalte dich im Auge

Aha! Ein Spanner…

Ein Stoßgebet für viele Vorräte?

Egal, weiter geht’s.

Meine kleine Wolke

Mit den kleinen Pfoten ist Fellpflege kein Problem

Auch für Hamster ein Thema

Hamster sitzen einfach immer bequem

Fast fertig. Ein hübsches Mädchen. 🙂

Mein kleiner Hamster

Jetzt noch den Kopf …

Den Kopf kratzen

…die Flanke…

Die Flanke bedarf besonderer Aufmerksamkeit

Wie ein kleiner Hund

..und noch den Popo 😀

Den Hintern abwischen

Tschüss^^

Sandbaden

Damit sich Hamster wohl fühlen sollte man ihnen ein Sandbad anbieten in dem sie ihr Fell reinigen können. Wir haben dafür eine Kiste. gefüllt mit Chinchillasand.

Ein Hamsterbad

Bärchen ist aber weniger der “Putzer” und mehr der “Buddler”

Ab in die Ecke mit dir!

Er sucht sich dann eine der vier Ecken aus und beginnt unter heftigem Niesen den Sand heraus zu schaufeln. Auf nach China!

Auf nach China!

Danach wird dann das Gesicht geputzt. Ich frage mich ob er das macht um mal die Nasennebenhöhlen frei zu bekommen. Aber ich habe auch noch nie Hamster-Nasenpopel im Sand gefunden.

Mit Sand Peeling

Nach dem Sand Peeling ist die Sache auch schon wieder gelaufen und das kleine Hamstergesicht strahlt wieder.

Und schon ist glänzt die Hamsternase wieder

Noch ein wenig den Sandbestand prüfen ob etwas fehlt. Eine Tätigkeit die Hamster lieben ist der Rundgang durch die Besitztümer.

Sind noch alle Körner da?

Wenn alle Sandkörner an ihrem Platz sind, wird noch ein wenig die Konstruktion des Ganzen überprüft.

Über den Tellerrand sehen

Hamster sind nicht nur super Konstrukteure, sondern wären auch noch tolle Nachtwächter. Etwas kann sich seit Jahren nicht verändert haben, ein Hamster wird das immer nochmal überprüfen.

Und wenn das alles geschafft ist, geht es weiter mit was? Na klar! Erst einmal putzen und den Sand aus dem Fell bekommen.

Sand aus der Hose holen

Hamster putzen sich aus Leidenschaft, darum riechen sie auch immer so gut^^

 

Es kann übrigens auch gut sein das euer Hamster das Sandbad als Klo benutzt. Deshalb ist es wichtig das ihr ihm neben dem Bad auch ein separates Klo anbietet. Was von beidem welche Funktion erhält liegt dann leider nicht mehr in der Hand des Halters 😀

Schnubbi streckt sich^^

Aber meist gilt: Je näher am Nest, desto kürzer der Morgenlauf auf das Töpfchen. Für die Fellpflege kann man dann auch etwas länger laufen.^^

Schnubbi und Golliwoog

Es ist immer unglaublich schwer Informationen so interessant zu verpacken, dass der Leser auch dazu geneigt ist seine Zeit dafür zu vertun. Ein Trick der ganz gut funktioniert, ist einen solchen Artikel mit einem süßen Foto einzuleiten. Schnubbi konnte so etwas immer am Besten. BÄÄM!

Süße Schnubbi als Blickfang

So, aber eigentlich geht es heute um Golliwoog. Und da recht viele Suchanfragen bezüglich dieses Krauts die Interessenten hier her locken, gibt es einen ganzen Artikel für dieses Grün.

Kriechendes Schönpolster versteckt sich hinter dem Markennamen

Bei dem Namen handelt es sich aber um eine Marke und eigentlich meinen wir:

Kriechendes Schönpolster (Callisia repens)

Im Gegensatz zum ihrem Namen ist die Pflanze selbst, sehr handlich und einfach zu ziehen. Ich habe in einer Zoohandlung einmal einen kleinen Topf für 3€ mitgenommen.

(Letztens habe ich es noch unter einen anderen Namen in der Kleintierabteilung gesehen, kann mich aber nicht mehr erinnern wie der war.)

Bereits nach ein, zwei Wochen waren die Triebe so lang das ich einfach einen Teil abgezwickt und in einen anderen Topf mit Erde gesteckt habe. Diese Ableger haben sofort angesetzt. Inzwischen haben wir 3 solcher Töpfe und alle gedeihen prächtig.

Es ist leicht zu vermehren und wächst wie Unkraut

Zwei bis dreimal die Woche, sind 3-4 Stängel davon als Frischfutter beigelegt. Schnubbi hat es immer recht gerne gefressen. (unerwartet süßes Bild Attacke) BÄÄM!

Schmeckt auch Schnubbi

Das Hamster weniger trinken, wenn sie das Golliwoog bekommen, kann ich aber nicht bestätigen. Aber die Blätter sind wirklich sehr saftig. Und da sie auch nicht so schnell welken, können sie auch ohne bedenken einige Tage lang gebunkert werden ohne das man Schimmel befürchten muss.

(Süßes Bild KO Schlag) BÄÄM!

Der liebste Hamster der Welt

Auch Bärchen nimmt das Kraut gerne an, und eigentlich habe ich auch noch von keinem Halter etwas negatives darüber gehört. Wenn ihr also etwas Abwechslung in das tägliche Frischfutter bringen wollt, spricht nichts gegen eine Schale des dekorativen Grün. 🙂

Einen Produkttest zu Multifit Twizzy Farm Wald u. Wiese Trockenfutter gibt es heute noch bei Knoedl.

Heute ist Futtertag! 😀

Die Tage danach…

Heute habe ich Schnubbis Käfig gereinigt. Ich habe die Streu entsorgt und ihn mit Essigwasser ausgewischt. Ihre Weidenbrücken werde ich noch im Backofen erhitzen.

Da Schnubbi nicht krank war ist mehr nicht nötig. Allein damit man den nachfolgenden Hamster in einen Geruchs neutralen Käfig setzen kann, ist so eine Behandlung wichtig. Er soll sich ja schnell ein leben und nicht auch noch gestresst sein durch den Geruch eines anderen Hamsters.

Es ist schade das ich alles was an Schnubbi erinnert entfernen muss. Ich kann zwar den Duft nicht wahrnehmen aber der Gedanke daran ist schon bedrückend.

Wenn alles richtig gemacht ist, wird nichts mehr an sie erinnern. Der neue Bewohner wird nicht wissen das sie existiert hat. Schnubbi wird all ihren Besitz an diesen neuen Hamster vererben.
Ihren Käfig, ihre Brücken, ihr Spielzeug, den Freilauf und die Einrichtung. Sogar die Keimlinge die nun zu spät aufgegangen sind. Ihr Golliwoog und ihre Gänseblümchen. Das alles wird nun das Leben ihres Nachfolgers bereichern.

Der neue Bewohner steht schon fest und wird voraussichtlich am Montag einziehen. Es ist nach langer Zeit ein Männchen. Soviel kann ich an dieser Stelle schon verraten.

Ich hoffe ich mache nicht den Fehler und werde ihn zu oft mit Schnubbi vergleichen. Er ist ein anderer Hamster, mit eigenen Charakter. Eine völlige andere Persönlichkeit mit eigener Geschichte und Eigenschaften. Er ist kein Ersatz für Schnubbi. Das soll er auch nicht sein.

Ich werde zukünftig, und hoffentlich auch noch lange, über ihn und seine Erlebnisse hier berichten. Hier auf Schnubbis Blog.

Hamster Catwalk

Vor ein paar Tagen gab es noch einen kleinen Bastelbericht für Weidenbrücken. Und danach kam gleich noch einer. Allerdings waren alle Bilder ohne Hamster.

Blöde Sache in einem Hamsterblog der den Namen Schnuggel Schnubbi trägt. So nimmt mir hier ja niemand ab das es um die Haltung von Hamstern geht.

Und deshalb gibt es heute Fotos der Weidenbrücken im Einsatz. Präsentiert werden euch diese äußerst stabilen Konstruktionen von dem besonders schnuggeligen und begabten Modell Schnubbi. 

Ihr seht die Brücken sind alle funktionstüchtig und werden auch fleißig genutzt. Hier gibt es noch eines von ihrer neuesten Weidenbrücke.

Damit wurden aufkommende Gerüchte es ginge hier um Holzverwertung und Recycling hoffentlich im Keim erstickt. Selbstverständlich geht es hier um Hamsterhaltung und um Schnubbi ihr kleines Königreich. 

Wo ist sie denn?

So heute war wieder einer dieser Tage die zwar selten sind aber durchaus vor kommen. Die Tage an denen der Hamster sich entschließt sich einfach nicht blicken zu lassen.
Schnubbi war den ganzen Tag nicht zu sehen. Auch war sie nicht auf dem Klo. Sehr ungewöhnlich. Immerhin ist sie ein absolutes Gewohnheitstier.

Morgens holt sie sich ein Leckerchen ab und geht noch einmal für kleine Damen. Danach wird noch ein wenig warmes Wasser getrunken und es geht wieder ab ins Nest bis zum Nachmittag. 
Da kommt sie dann auch noch einmal für das selbe Ritual hervor und holt sich zusätzlich noch ein wenig zu knabbern aus einem ihrer Schälchen.  

Heute war davon nichts zu sehen. Kein Hamster unterwegs.
Wieder dieses seltsame Gefühl das etwas sein könnte. Darf man stören wenn sie schlafen? Ist das nicht zu viel Stress? Schadet es nicht mehr als es hilft?
Nun wenn man einen Hamster hat der wirklich wie ein Uhrwerk läuft, dann sollte man schon auf sein Gefühl hören.

Ich habe also zuerst versucht zu horchen. Aber es war nichts zu hören. Dann habe ich leise die Schälchen von der Etage genommen unter der sie ihr Nest hat und nachgesehen. Und siehe da! Da lag sie. Klein, eingerollt und im Tiefschlaf.

Ich bin froh das es die Ausnahme ist und ich Schnubbi sonst wirklich jeden Tag sehe. Aber ich weiß auch von anderen Haltern das sie ihre Hamster teilweise Tage lang nicht zu Gesicht bekommen. So einen hatte ich noch nie aber anscheinend ist das auch durchaus normal. Wichtig ist das man sein Tier kennt und ein Gefühl entwickeln kann ob vielleicht etwas nicht stimmt.
Schnubbi war inzwischen schon auf und hat sich ihr Frischfutter geholt. Anscheinend hatte sie einfach nur eine lange Nacht. Was sie wohl wach gehalten hat?

Nest gestohlen! Vorräte weg!

Gestern habe ich sie in den Auslauf gesetzt um meinen hinterhältigen Plan in die Tat umzusetzen. Ich habe ihr Nest entfernt. Schnubbi hat mich dabei genau beobachtet und wusste das es nichts Gutes zu bedeuten hat das ich so lange in ihrem Käfig fuhrwerke. Mit einer Kehrschaufel habe ich nicht nur das Nest sondern auch gleich noch ihre Vorratsecke ausgehoben.
Das muss manchmal sein wenn sie zu lange Zeit markiert hat. Aber wirklich nur ganz selten. Nichts ist schlimmer für so einen kleinen Hamster wie wenn seine Schätze weg sind und das Nest, der sichere Unterschlupf, einfach verschwunden ist.
Auch Schnubbi war ganz fertig und aufgeregt als ich sie wieder in den Käfig gesetzt hatte. Alles roch nach frischer Streu, die ich unter gemischt hatte um aufzufüllen. Sie ist dann als erstes gleich mal in ihr Nest unter die Etage, bzw. dorthin wo es sein sollte. Das es nicht da war hat sie alarmiert und sie ist in die Vorratsecke in der gegenüberliegenden Seite. In der Zwischenzeit hatte ich ihr Heu hineingelegt für das neue Nest.

Es ist selbst gesät, geerntet, und getrocknet. Also 100 Prozent Bio. Sie hat es gleich begutachtet.

Allerdings war sie einfach nicht in Stimmung gleich ein Nest anzulegen. Statt dessen war Stress abbauen angesagt und dazu drehte sie einige Runden im Laufrad.
Einige Zeit später war die kleine Maus ganz fertig und musste wie gewohnt eine Stunde schlummern. Aber wohin? Kein Nest da, alles riecht fremd. Da hat sie sich in einer ihrer geliebten Schüsseln eingekullert.

Auf dem Bildern sieht man auch das sie ganz feuchte Flanken hat. Kein Wunder wo es doch so vieles zu markieren gibt. Da arbeiten die Drüsen auf Hochtouren.

Und zurecht bekommt man als Halter ein schlechtes gewissen und streut ordentlich Futter in die Streu damit sie schnell ihre Vorräte wieder auffüllen kann.

Und heute Morgen war sie schon wieder unter ihrer Etage im gewohnten Nestplatz. Ich habe sie noch erwischt wie sie sich noch schnell einen Schluck gegönnt hat.

Und mit einem kleinen Snack ging es dann wieder in den Untergrund zum schlummern.

Wahrscheinlich muss noch eine ganze Menge getan werden bis sie sich wieder so richtig wohlfühlen kann. Das bedeutet das sie heute wohl auf den Freilauf verzichten wird.

Ein wenig Liebe in die Hand

Würde ich das kleine Geschenk nennen wenn es nicht so unglaublich stinken würde. Bereits zum zweiten Mal ist es nun passiert das Schnubbi es nicht gehalten hat als sie auf meiner Hand saß. Sie hat einfach los gepullert. Ihr Reaktion nach zu urteilen hat sie es nicht einmal gemerkt, oder zumindest hat es sie nicht sonderlich gekümmert. 
Abwarten wie oft sie mir noch so Geschenke macht ….

Trixi Kuschelbetten

Zuerst will ich dazu sagen das diese Betten nicht dafür geeignet sind das Nest zu ersetzen. Ein Hamsternest muss Schutz bieten und braucht deshalb ein Dach.

Ebenso besteht dieses “Bett” aus Polyester und Nylon. Ist damit nicht verdaulich und kann dem Hamster schaden falls dieser dazu neigt Stoffe anzunagen und in seine Backen zu stopfen.

Man muss also das Verhalten seines Hamsters kennen bevor man es ihm anbietet.
Sollten sich Fäden ziehen lassen, gilt das selbe wie auch bei Hamsterwatte: Finger weg!
Die Gefahr das sich der Hamster die Gliedmaßen abschnürt oder der Faden sich in seiner Mundhöhle verfängt ist zu hoch.

Schnubbi legt in ihrem Auslauf immer wieder gerne eine Pause ein und macht es sich gemütlich um mich zu beobachten. Dazu habe ich ihr schon mehrere Plätze eingerichtet damit sie nicht auf dem kalten Boden oder dem nackten Gitter sitzen muss. Sie mag es kuschelig und warm. Und da sie nur darauf sitzt und nicht daran nagt habe ich ihr mit gutem Gewissen die beiden Kuschelbettchen von Trixi besorgt. Sie nutzt es also eigentlich eher wie eine Art Couch.
Zuerst habe ich ihr das  Hamsterkuschelbett 16×13cm besorgt. Falls es jemand googlen will, sei gesagt das die Bilder dazu wohl eher ein Fake sind. Schnubbi passt nicht rein. Zumindest nicht ausgestreckt, wie sie auch am liebsten da liegt beim Pause machen.
Ich habe ihr also auch gleich noch das größere 30 x 22cm besorgt. (Ich glaube auch nicht das da ein Meerschweinchen rein passt falls einer das Bild findet. vielleicht kann einer berichten wäre nett). Für Schnubbi ist es mehr als ausreichend und ich denke ich werde ihr ein paar kleinere Kissen machen damit sie nicht wie auf dem Präsentierteller da liegen muss und sich auch anlehnen kann falls sie das möchte.

Die Bettchen sind auf der Unterseite um genäht und ich konnte durch diese “Röhre” einen stabilen Gartendraht ziehen. Damit kann ich die beiden Bettchen als Etagen an ihrem Klettergerüst einhängen. Was sicher von Vorteil ist weil Schnubbi gerne hoch sitzt um auch viel zu sehen.


Für diesen Verwendungszweck machen die Hamsterbettchen einen recht brauchbaren Eindruck. Das Material wird warm und ist weich, ohne das es zu leicht nach gibt. Das man es bis zu 30 Grad mit der Hand waschen kann ist ein Vorteil, auch wenn ich mir sicher bin das Schnubbi es nicht einsauen wird.

Als vorübergehendes Fazit bleibt zu sagen das mir persönlich das Kuschelbettchen von Trixi gefällt. Es ist mit 3 bzw 6 € nicht zu teuer und die Verarbeitung ist, bis auch die durchgehende Naht bei der 30 x 22cm Ausführung, in Ordnung. Wer also einen Hamster hat der in seinem Freilauf gerne mal kleine Pausen einlegt und nicht an allem nagt, für den ist es sicher eine ganz gemütliche Sache.