Schnubbi und Golliwoog

Es ist immer unglaublich schwer Informationen so interessant zu verpacken, dass der Leser auch dazu geneigt ist seine Zeit dafür zu vertun. Ein Trick der ganz gut funktioniert, ist einen solchen Artikel mit einem süßen Foto einzuleiten. Schnubbi konnte so etwas immer am Besten. BÄÄM!

Süße Schnubbi als Blickfang

So, aber eigentlich geht es heute um Golliwoog. Und da recht viele Suchanfragen bezüglich dieses Krauts die Interessenten hier her locken, gibt es einen ganzen Artikel für dieses Grün.

Kriechendes Schönpolster versteckt sich hinter dem Markennamen

Bei dem Namen handelt es sich aber um eine Marke und eigentlich meinen wir:

Kriechendes Schönpolster (Callisia repens)

Im Gegensatz zum ihrem Namen ist die Pflanze selbst, sehr handlich und einfach zu ziehen. Ich habe in einer Zoohandlung einmal einen kleinen Topf für 3€ mitgenommen.

(Letztens habe ich es noch unter einen anderen Namen in der Kleintierabteilung gesehen, kann mich aber nicht mehr erinnern wie der war.)

Bereits nach ein, zwei Wochen waren die Triebe so lang das ich einfach einen Teil abgezwickt und in einen anderen Topf mit Erde gesteckt habe. Diese Ableger haben sofort angesetzt. Inzwischen haben wir 3 solcher Töpfe und alle gedeihen prächtig.

Es ist leicht zu vermehren und wächst wie Unkraut

Zwei bis dreimal die Woche, sind 3-4 Stängel davon als Frischfutter beigelegt. Schnubbi hat es immer recht gerne gefressen. (unerwartet süßes Bild Attacke) BÄÄM!

Schmeckt auch Schnubbi

Das Hamster weniger trinken, wenn sie das Golliwoog bekommen, kann ich aber nicht bestätigen. Aber die Blätter sind wirklich sehr saftig. Und da sie auch nicht so schnell welken, können sie auch ohne bedenken einige Tage lang gebunkert werden ohne das man Schimmel befürchten muss.

(Süßes Bild KO Schlag) BÄÄM!

Der liebste Hamster der Welt

Auch Bärchen nimmt das Kraut gerne an, und eigentlich habe ich auch noch von keinem Halter etwas negatives darüber gehört. Wenn ihr also etwas Abwechslung in das tägliche Frischfutter bringen wollt, spricht nichts gegen eine Schale des dekorativen Grün. 🙂

Einen Produkttest zu Multifit Twizzy Farm Wald u. Wiese Trockenfutter gibt es heute noch bei Knoedl.

Heute ist Futtertag! 😀

Das Fazit zur Streu

10€ später hat Schnubbi wieder Normalhöhe der Streu erreicht. Ich habe nochmal 24l Hanfstreu besorgt und damit aufgefüllt. Für Hanf habe ich mich entschieden weil sie es gleich zu Anfang für ihr Nest bevorzugt hat. Allerdings hat sie sich nun gestern die Mühe gemacht unter ihrer Futter Etage in der Baumwolle wieder ihren alten Platz zu beziehen. Ich bin mir nicht sicher ob sie das nun gemacht hat weil ihr die Baumwolle doch zusagt, oder weil sie einfach in der Nähe ihrer Schälchen sein will, oder einfach nur weil sie ein Gewohnheitstier ist.

Persönlich gefällt mir die Feinstreu gut. Wie bei Sand entstehen kleine Klumpen wenn sie ihr Geschäftchen erledigt, und die sind einfach zu entfernen. Daher habe ich diese nun in den beiden kritischen Ecken platziert.
Die normale Streu dient nur als Übergang zur Baumwolle. Gänzlich verzichten muss ich nicht darauf. Schnubbi niest nicht und so das Staub Problem hatte ich auch nie. Außerdem ist sie kostengünstig und erfüllt ihren Zweck.
Den größten Bereich deckt nun aber eben die Hanf Streu ab. Das Zeug sieht total ungemütlich aus und ich dachte eigentlich das es piekst, aber es ist ganz ok und schön luftig und staubfrei.
Schnubbi buddelt nicht so viel und legt auch keine Gänge oder so an. Daher kann ich nicht sagen ob sich Hanf besonders gut dazu eignet, wie viele immer berichten. Aber auch so überwiegen die Vorteile für mich.

Ich werde demnächst auch wieder Gras trocknen damit sie sich damit ihr Nest aus polstern kann wenn sie möchte. So hatte sie es bisher immer am liebsten. Dann werde ich ja sehen ob ich noch einmal Baumwolle für die nächste Reinigung besorge, oder ob es nicht doch beim guten alten Grasnest bleibt.

Staubläuse!

Vorgestern habe ich sie gesehen. Zwei winzig kleine Ovale die sich auf Schnubbis  Futteretage bewegt haben. Verdammt. Zuerst hatte ich natürlich die Befürchtung das es sich um Milben handeln könnte, aber dazu konnte ich sie unter der Lupe doch zu gut erkennen. Knödl gab dann den richtigen Tipp. Es waren Staubläuse.

Diese kleinen Krabbler tauchen aber nicht zwangsläufig auf weil es schmutzig ist. Eher haben in Schnubbis Käfig die Umweltbedingungen perfekt gepasst. Die Streu gut lüften, auf Frischfutter Reste und zu hohe Luftfeuchtigkeit achten, dann sollten sie nicht auftauchen.

Ich habe ihr Erscheinen gleich zum Anlass genommen, neben der kompletten Reinigung, auch gleich noch unterschiedliche Streu zum testen anzubieten. Als da wären:

Normale Streu (nicht auf dem Bild), feine Streu, Hanf Streu, und noch diese Baumwoll-Einstreu.

Als ich anfing die alte Streu aus ihrem Käfig heraus zu schaufeln hat Schnubbi sich dann noch in ihr Nest verkrochen.

Hat ihr nicht sonderlich gefallen das ich alles wegwerfe und sauber mache.

Und als sie sich entschlossen hat anzusehen was sie alles verloren hat, habe ich die Gelegenheit genutzt und auch noch ihr Nest entsorgt.

Danach habe ich die Etagen und Brücken in den Herd und leeren Käfig ausgesaugt. Dann wurde mit Essigwasser ausgewischt. Schnubbi war in der Zwischenzeit im Freilauf und hat sich ausgetobt…

Böse Eierkartons zerlegt…

Und die seltsamen Packungen in Augenschein genommen…

Als ich dann mit dem Reinigen fertig war habe ich die Streu rein.

Natürlich war Schnubbi erst skeptisch …

Hat dann aber tapfer die verschiedenen Streu begutachtet…

Sogar Probeliegen war einmal drin

Aber nach der ersten Nacht kann ich sagen das Schnubbi leider nichts übrig hat für Baumwolle. Sie hat sich lieber in der Hanfstreu eingenistet. Auch die Feine scheint ihr nicht zu gefallen, bzw. als Klo wurde sie schon gleich benutzt. Aber eben nicht zum Nestbau.

Ich werde also nochmal ein Paket Hanf Streu und normale holen. Die Baumwolle ist im Schnubbi Test durchgefallen und fliegt raus. Damen wissen eben was sie wollen 🙂