Die Nachkontrolle

Während bei Knödl die Ferkel Gurke gemampft haben, hatten wir heute den angekündigten Besuch. Bärchen hatte seine gestern

Gurke als Frischfutter

Fast hätte ich sie wieder verpasst, aber diesmal hab ich sie zurück gerufen und 15 Minuten später stand sie vor meiner Tür. Eine Straße weiter wurde anscheinend die Behausung von zwei Mäusen kontrolliert.

Bärchen hat sich nicht um den Besuch gekümmert und durfte auch weiter schlafen. Die Dame hat sich eigentlich auch nur den Käfig zeigen lassen und war sehr zufrieden mit dem Freilauf. *puhh*
Wir haben uns dann noch ein wenig über Käfige unterhalten und dann war es auch schon überstanden.

Mal sehen zu welcher Gelegenheit Bärchen wieder Leute einlädt. 😀

Advertisements

Bärchen bekommt Besuch?

Heute kam ein Anruf für Bärchen. Aber ein Telefon hat er leider nicht. Also rief die Dame vom örtlichen Tierheim mich an und fragte ob sie vorbei kommen könnte. Die lang erwartete Nachkontrolle. Bärchen hat leider geschlafen und konnte ihr die Tür nicht aufmachen. Er hat ohnehin so seine Schwierigkeiten mit Türgriffen. Blöd.
Aber vielleicht kommt sie ja morgen noch vorbei, dann kann ich ihr öffnen. Für den Fall sollte ich klar Schiff machen. Sonst schämt sich Bärchen noch für mich 😀

Alle Jahre wieder

Welcher Wikinger hätte damals schon gedacht das in 1000 Jahren hunderttausende von Nordmännern abgeschlachtet an jeder Straßenecke verscheuert werden, um sie nach Weihnachten in den Kamin zu schieben. Und auch ich war heute unterwegs in Sachen Weihnachtsbaum. Meine Suche führte mich in die grüne Zoo- und Gartenartikel Kette die sich auf Zehner reimt.

Wie immer bin ich natürlich auch in die Nagerabteilung. Preise vergleichen, Ideen sammeln, neue Produkte begutachten.

Da steht neben mir am Regal ein Pärchen und lässt sich in Sachen Hamster beraten. Was alles braucht ein Hamster?

“Das ist ein Nagerstein, an dem kann er nagen und … den braucht er halt … unbedingt.”

Stopp! Nach dem Satz musste ich gleich diese zweifelhaft kompetente Beratung unterbrechen. Ein Hamster braucht keinen Mineralstein. Im Gegenteil, diese Dinger sind nicht nur rausgeworfenes Geld, sondern auch noch schädlich für den Hamster.

(Ausführliche Erklärung gibt es wie immer dazu auf der Hamster Info Seite unter  Vitamine/Salzlecksteine/Mineralsteine)

Natürlich kann ich mir vorstellen das der nette Verkäufer ordentlich angepisst war, dass ich mich in sein Gespräch eingemischt habe. (An der Stelle noch ein kleines Entschuldigung für meine Bloßstellung vor den Kunden 😀 ) Zugute halten kann man ihm, dass er mich später noch einmal abgepasst hat, um sich erklären zu lassen warum diese Vitaminsteine wertloser Dreck sind.

Aber das ist das typische verantwortungslose Verhalten, das die Menschen jedes Jahr an den Tag legen. Denn ich fürchte, das auch dieses Paar irgendwem einen Hamster unter den nieder gestreckten Nordmann legen wird.

Da geht man in die Zoohandlung und lässt sich im Vorbeigehen einen Hamster mitsamt Zubehör “einpacken”. Was man letztlich davon hat, ist ein Lebewesen das alles andere als artgerecht den Rest seines Lebens als Spielzeug im Kinderzimmer verbringt.
Oder aber nach den frohen Tagen in eines der überfüllten Tierheime abgeschoben wird, wenn man keinen Bock mehr auf den nervenden Gitternager hat.
Ganz zu schweigen von den vielen Tieren die ihr Leben lassen müssen durch die falsche Haltung.

Keine lebende Tiere unter den Weihnachtsbaum

Und bitte keine falsche Schüchternheit! In einer Zeit in der wir alles artgerechte Zubehör online nach Hause geschickt bekommen, sind wir nicht darauf angewiesen falsche Beratung auf Kosten der Tiere zu dulden.
Ich habe in keiner Zoohandlung Hausverbot und noch nie wurde ich aufgefordert den Mund zu halten. Es kostet uns nichts, wenn wir Kunden und auch Verkäufer darauf hinweisen das etwas schlecht ist für das Tier.
Sei es Hamsterwatte, Nagersteine, falsches Futter oder das zu kleine Laufrad.

Bestenfalls nehmen sie Produkte aus dem Sortiment. Und wenn es schlecht läuft, habt ihr jemanden zum Nachdenken bewegt.

Golliwoog und Gurke

Das ist das erste Frischfutter das er von mir bekommt. Ich bin mir nicht sicher ob er im Tierheim überhaupt etwas anders als Trockenfutter hatte. Daher weiß ich auch nicht ob sein kleiner Magen das Frischfutter gleich vertragen wird. Also gibt es auch keine große Auswahl und nur eine kleine Portion davon.

Ohnehin ist er sehr misstrauisch was Futter angeht. Sehr vieles scheint er nicht zu kennen und ich muss es ihm erst irgendwie schmackhaft machen.

Ein neuer Hamster

Gegen 15.00 Uhr habe ich ihn nun aus dem Tierheim geholt. Der Papierkram war schnell erledigt und schon landete er in ein wenig Heu aus seinem Nest in der Transportbox. Und davon sind auch gleich die ersten Bilder.

Er ist ein mutiger Draufgänger und kennt keine Furcht. Er ist auch zahm und kam auch unbekümmert auf die Hand als es ihm erforderlich erschien. Dennoch vermeidet er gerade noch den Kontakt und kann sich auch richtig flach machen wenn sich ihm ein Finger nähert 😀

Als erstes hat er den neuen Käfig komplett erkundet und hat auch gleich in der Buddelbox ausgiebig gewühlt. Das hatte Schnubbi nie so richtig gemacht.

Ich finde man sieht ihm seine Männlichkeit an. Was aber sicher kein Widerspruch sein muss um als Hamster ein hübsches Gesicht zu haben. Ein Vorteil der bei Menschen wohl eher selten ist 😛

Eindeutig ein Mann 😀

Aber auch Männer leisten sich die Zeit für ein für ausreichende Körperpflege…

Wollen dabei aber nicht beobachtet werden…

Dem Kleinen scheint das Laufrad recht gut zu gefallen und hat bereits einige Runden darin gedreht. Im Moment dreht sich aber alles um die Frage wo das Nest ist.

Ich bin gespannt wie die erste Nacht wird. 🙂