Kapok-/Baumwollschote

Botanischer Name: Ceiba pentandra
Größe etwa 20-30cm

Und die Bezeichnung Baumwolle ist wohl irreführend. Es sind lediglich die Früchte des Kapokbaumes der zu den Wollbaumgewächsen zählt. Hat also nichts mit den Baumwollfeldern zu tun auf denen unsere T-Shirts und Socken in all ihren verschiedenen Formen und Größen wachsen. Die sanft im Wind wiegen während sie von glücklichen Arbeitern  reif gepflückt und nach Farben sortiert werden, um dann an Kleiderbügeln in unseren Geschäften zu trocknen.

Aber der Hamster kann den Inhalt dieser Holzbananen als Nistmaterial nutzen. Weil die Fasern eher Daunen ähneln, kann sich der Hamster nicht verheddern und so ist dieser weiße federartige Flaum in der Schote eine ideale Alternative für die gefährliche Hamsterwatte/-wolle von der wir immer wieder abraten müssen. Also habe ich uns auch mal ein Päckchen besorgt.

Kapokschote oder Baumwollschote für den Hamster als Nistmaterial

Der Preis für zwei dieser Hülsen liegt wohl zwischen zwei bis drei €uros. Meine sind von Trixi, aber auch andere bieten sie an. Manchmal muss man auch in der Vogelabteilung danach suchen, oder sie einfach übers Internet bestellen.
Aber dann nicht einfach in den Käfig werfen. Die Schale des unbekannten Objekts ist für den Hamster viel zu hart. Entweder man halbiert sie oder bricht sie auf. Das geht mit der bloßen Hand ganz einfach. So kommt der Hamster auch problemlos an den flauschigen Inhalt.

Präparierte Kapok Schote im Hamsterkäfig

Die kleinen Samenkörner sind unschädlich für den Hamster und stören wohl auch nicht. Und eine solche Schote scheint auch recht ergiebig zu sein. Es spricht also meiner Meinung nach nichts dagegen sie dem fürsorglichen Hamsterhalter zu empfehlen. Nur ob sie euer Hamster annimmt und auch wirklich Interesse daran hat sie für sein Nest zu nutzen, steht auf einem anderen Blatt. Bärchen jedenfalls war doch recht skeptisch.

Hamster sind oft skeptisch was Neues angeht

Sollte euer Hamster es anfangs nicht wollen dann gebt ihm etwas Zeit, oder rupft ihm selbst ein wenig aus der Schote für sein Nest. Und wenn es ihm wirklich überhaupt nicht gefällt, dann gibt es noch immer das gute alte unbedruckte, chlorfreie Toilettenpapier. Die billigste und beste Wahl für das Nest. Und eure ungeliebte Schote könnt ihr ja dann im Frühjahr den Spatzen spenden. ^^

Der weiche Inhalt der Kapok-Schoteweckt aber letztlich das Interesse

Suchanfrage: Ein Zaun für den Hamster-Freilauf

So heute mal wieder etwas das scheinbar viele hier suchen. Eine Anleitung wie ihr einen guten und funktionierenden Zaun für euren Hamster-Freilauf basteln könnt.
Ihr wisst ja alle, Hamster brauchen Auslauf. Da kann der Käfig noch so groß sein. Irgendwann hat er alles gesehen, alles gerochen, angeknabbert und in die Backen gesteckt. Alles wird irgendwann langweilig. Darum braucht es einen Auslauf in dem man ihn jeden Abend etwas neues und aufregendes anbieten kann. Aber wie und wo begrenzen? Wie die Kabel schützen und den Hamster abhalten die Socken zu verschleppen die man sich für schlechte Zeiten unter dem Bett gebunkert hat?
Das Beste ist man bietet ihm ein Gehege an in dem er dann jeden Abend seine Stunden herum rennen kann.

Da gibt es zum Beispiel diese bunten Freilaufgitter. Ich glaube die waren von Trixi? Sind aber auch nicht gerade billig und so ein ordentliche gebauter Mittelhamster hat da auch keine Schwierigkeiten den zu überwinden. Außerdem ist es eine relativ kleine Fläche die man seinem Hamster damit anbieten kann wenn man nicht gleich mehrere davon kaufen will.
Und es ist eben wieder ein Gitter. Der Hamster sieht das hinter dem Gitter die Welt weiter geht, und wird bald schon versuchen sich in die Freiheit zu nagen.

Freilauf Zaun

Eine schönere Lösung ist da der Zaun aus Modellbauplatten. Diese Holzplatten aus Leimholz sind nur 3-5mm dick und es gibt sie verschiedensten DIN A Formaten. Für einen Zwerghamster reichen vielleicht schon die DIN A4 Platten. Da bin ich mir aber nicht sicher. Kann vielleicht einer der es getestet hat berichten.

Für meinen Mittelhamster nehme ich lieber DIN A3. 5 Stück kosten da im Baumarkt etwa 6€. Damit hättet ihr bereits eine Gesamtlänge von 2m.

Bastelholz, Leimholzplatten, Modelholzplatten...viele Namen und immer ideal für den Hamster :D

Um die Platten zu verbinden gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel mit Kabelschlingen oder Ringen. Dazu muss man dann aber in jedes Brett Löcher bohren. Das ist zum einen aufwendig und zum anderen auch ein wenig riskant, da es leicht ausbrechen kann wenn man nicht vorsichtig ist.

Verbindet man sie dann auch noch mit Metallringen ist es auch nicht mehr besonders kostengünstig. Die Kabelschlingen gibt es aber schon sehr günstig in einem 1€-Shop.

Mit Kabelschlingen zu einem Zaun verbinden

Weniger elegant ist das verbinden mit ein, zwei Stückchen Klebeband. Es erfüllt aber seinen Zweck. Nur wird man es immer wieder neu kleben müssen.

Weniger elegant aber zweckmäßig

Bereits hier muss aber gesagt werden das man nicht jeden Hamster mit Klebeband zusammen bringen darf. Wer von seinem Schützling weiß das er in jedem Fall daran knabbern wird, der sollte komplett auf Klebeband verzichten. Wichtig ist das man dabei ist wenn der Hamster sich in seinem Freilauf befindet, um im Notfall eingreifen zu können.

Die folgende Methode ist stabiler und kann, wie mir gesagt wurde, auch mit Verband/Wundbinde/Stoffstreifen und Ponal statt Klebeband realisiert werden. Ich nutze Gaffa-Tape. Bärchen knabbert nicht.

Zuerst legt man zwei Platten aufeinander und klebt beide Platten über ihre Kanten mit einem Streifen zusammen.

Beide Platten mit einem Streifen Klebeband verbinden

Dann klappt ihr die beiden Platten wieder auseinander und seht das eine Lücke entsteht. Dieser Abstand ist wichtig damit ihr den Zaun später auch einfach zusammenklappen und verräumen könnt wenn ihr ihn nicht braucht.

Die Abstand ist wichtig :D

Dann klebt ihr von der anderen Seite einen Streifen drauf.

Zweiter Streifen auf die gegenüberliegende Seite

Und fertig ist der erste Abschnitt eures neuen Zauns, der sich auch zusammenklappen lässt.

Einfach zum aufräumen und aufbauen

Ihr könnt ihn ewig erweitern und irgendwann habt ihr dann vielleicht auch einen Zaun wie wir. Unserer hat inzwischen die stattliche Länge von 10m. Eigentlich könnte ich inzwischen einen kleineren Zaun nehmen den ich einfach um mich herum aufstelle damit ich Bärchen nicht im Weg bin während er im Zimmer herum rennt. 😀

Trixi Kuschelbetten

Zuerst will ich dazu sagen das diese Betten nicht dafür geeignet sind das Nest zu ersetzen. Ein Hamsternest muss Schutz bieten und braucht deshalb ein Dach.

Ebenso besteht dieses “Bett” aus Polyester und Nylon. Ist damit nicht verdaulich und kann dem Hamster schaden falls dieser dazu neigt Stoffe anzunagen und in seine Backen zu stopfen.

Man muss also das Verhalten seines Hamsters kennen bevor man es ihm anbietet.
Sollten sich Fäden ziehen lassen, gilt das selbe wie auch bei Hamsterwatte: Finger weg!
Die Gefahr das sich der Hamster die Gliedmaßen abschnürt oder der Faden sich in seiner Mundhöhle verfängt ist zu hoch.

Schnubbi legt in ihrem Auslauf immer wieder gerne eine Pause ein und macht es sich gemütlich um mich zu beobachten. Dazu habe ich ihr schon mehrere Plätze eingerichtet damit sie nicht auf dem kalten Boden oder dem nackten Gitter sitzen muss. Sie mag es kuschelig und warm. Und da sie nur darauf sitzt und nicht daran nagt habe ich ihr mit gutem Gewissen die beiden Kuschelbettchen von Trixi besorgt. Sie nutzt es also eigentlich eher wie eine Art Couch.
Zuerst habe ich ihr das  Hamsterkuschelbett 16×13cm besorgt. Falls es jemand googlen will, sei gesagt das die Bilder dazu wohl eher ein Fake sind. Schnubbi passt nicht rein. Zumindest nicht ausgestreckt, wie sie auch am liebsten da liegt beim Pause machen.
Ich habe ihr also auch gleich noch das größere 30 x 22cm besorgt. (Ich glaube auch nicht das da ein Meerschweinchen rein passt falls einer das Bild findet. vielleicht kann einer berichten wäre nett). Für Schnubbi ist es mehr als ausreichend und ich denke ich werde ihr ein paar kleinere Kissen machen damit sie nicht wie auf dem Präsentierteller da liegen muss und sich auch anlehnen kann falls sie das möchte.

Die Bettchen sind auf der Unterseite um genäht und ich konnte durch diese “Röhre” einen stabilen Gartendraht ziehen. Damit kann ich die beiden Bettchen als Etagen an ihrem Klettergerüst einhängen. Was sicher von Vorteil ist weil Schnubbi gerne hoch sitzt um auch viel zu sehen.


Für diesen Verwendungszweck machen die Hamsterbettchen einen recht brauchbaren Eindruck. Das Material wird warm und ist weich, ohne das es zu leicht nach gibt. Das man es bis zu 30 Grad mit der Hand waschen kann ist ein Vorteil, auch wenn ich mir sicher bin das Schnubbi es nicht einsauen wird.

Als vorübergehendes Fazit bleibt zu sagen das mir persönlich das Kuschelbettchen von Trixi gefällt. Es ist mit 3 bzw 6 € nicht zu teuer und die Verarbeitung ist, bis auch die durchgehende Naht bei der 30 x 22cm Ausführung, in Ordnung. Wer also einen Hamster hat der in seinem Freilauf gerne mal kleine Pausen einlegt und nicht an allem nagt, für den ist es sicher eine ganz gemütliche Sache.