Kurzer Zwischenstand

Vor ein paar Stunden hatte ich die Gelegenheit das kleine, verschlafene Bärchen abzufangen als es gerade seinen Durst löschen wollte.

Ich habe die Gelegenheit genutzt um sein Hautbild zu überprüfen, und bin froh zu berichten das es deutlich besser als noch vor ein paar Tagen wirkt. Es ist größtenteils wieder rosa und nur noch an wenigen Stellen schuppig.

Der Kleine ist auch wieder viel aktiver. Das konnte ich bereits nach den ersten 5 Tagen nach seiner ersten Behandlung mit dem Spot-On  feststellen. Da lief er schon wieder fast eine Stunde lang in seinen Rad.  Leider hat er noch immer nicht sehr viel Einrichtung in seinem Freilauf. Es würde sich einfach nicht lohnen aus Papier und Holz etwas zu basteln und es dann gleich wieder wegwerfen zu müssen wenn dann doch einige Milben überleben. Aber nun bin ich zuversichtlicher. Vielleicht braucht es auch keine dritte Behandlung mehr. Mal abwarten. 🙂

 

Advertisements

Ich könnte wenn ich wollte

Aufregung im im Hamsternest! Die Nervensäge hat wieder am helllichten Tag das Klo sauber gemacht. Das erzürnt die Fellnase und sie guckt recht böse.

Verdammte Axt was ist hier los!

So bald werde ich das nicht noch einmal riskieren und den Schlaf der Gerechten stören.

Aber es gab noch mehr zu tun. Unter anderem den Auslauf für heute Nacht vorbereiten.

Freilauf des Tages

Und wie ich den Käfig verrücke finde ich hinter diesem einen komischen kleinen Haufen aus Heu und Kartonstückchen.

Heubett

Sieht aus wie ein kleines Bett. Aber wozu? Besonders gelungen scheint es nicht zu sein und der Ort war auch nicht so ideal.
Vielleicht wollte sich der kleine Mann da selbst etwas beweisen. Er braucht keine Kapok-Schoten-fluffigen Betten, keine Hanfmatten und auch keine schützenden Wände. Nein, wenn er wollte, dann könnte er sich auch sein Bett selbst machen und in einem kernigen Männerhamsterbett schlafen. Unter freiem Himmel. Er könnte sich seinen Karton selbst zerlegen und sich auf ein paar Hamsterbacken Heu einkugeln. Ja das könnte er.
Aber es ging ja nur um den Beweis. Und nach getaner Arbeit ging es dann wohl wieder ins warme kuschelige Nest.

Suchanfrage: Können Hamster über ihr Essen motzen?

Ich würde das mit einem Ja beantworten. Einige meiner Hamster haben bei dem Blick in den den Napf geschnaubt … oder gehustet? Es klingt wie das Bellen eines ganz kleinen Hundes.
In jedem Fall folgt dem ein Blick in die Umgebung. Der Schuldige wird da wohl gesucht. Derjenige der dieses Futterangebot verbrochen hat. Dann wird noch einmal geschnüffelt und wenn es wirklich nicht besser wurde bleibt nur noch die Enttäuschung. Der Hamster dreht sich weg und fängt an sich zu putzen.
Und wenn man dann denkt es geht nicht schlimmer verzieht er sich mit weiterem Schnauben in sein Nest. Keines weiteren Blickes würdig bleibt man zurück und … nimmt sich vor ihm etwas besseren anzubieten. Auch Hamster erziehen ihre Besitzer.

Winterzeit

Zur Winterzeit werden die Uhren eine Stunde zurück gedreht oder? Ich bin einer von denen die sich diese völlig nutzlose Sache nie merken können. Warum wird das gemacht? Damit wir Strom sparen weil die Leute früher ins Bett gehen? Na ist ja sehr sinnvoll in Zeiten der Heim-Kinos und Weihnachtsbeleuchtung.

Trotzdem dachte ich es bringt mir doch einen kleinen Vorteil und ich würde Bärchen, der sonst erst zwischen Mitternacht und ein Uhr aus seinem Nest schlüpft, jetzt eine Stunde früher sehen. Essig. Er hat seine eigene Winterzeit und steht nun erst gegen zwei auf. Also noch später! Vielleicht ist es seine eigene Methode die Zeitumstellung zu boykottieren?  

Allein

Ein Artikel ganz ohne Hamster, denn ich bin allein. Nicht daheim. Vom Busfahrer an der Nase herumgeführt und nun in fremden Betten. Bärchen ist allein. Was er wohl macht? Ob er mich vermisst? Hält er nach mir Ausschau und lauscht in die Stille des Raumes?

Bevor ich gegangen bin habe ich ihm sein Frischfutter in den Käfig gestellt. Trockenfutter im Freilauf verteilt und das Wasser gewechselt. Wie bin ich froh das ich schon damit gerechnet hatte das es heute später werden könnte. Aber nun komme ich überhaupt nicht, und er fragt sich sicher warum.

Bestimmt rennt er tapfer seine Runden im Laufrad. Vielleicht etwas mehr als sonst. Es ist niemand da der ihn ablenkt. Mit Leckerchen quer durch den Freilauf lockt und knuddelt. Vielleicht gefällt es ihm ganz gut. Sturmfreie Bude. Party!

Oder doch nur Stille und Leere?

Heutauchen

Gestern war er mal außerhalb seiner Zeit wach. Irgendwann gegen Mittag hat ich ein leises Klimpern vernommen und wie ich nachsehe saß er ganz still in einem seiner Schälchen. Die Ohren angelegt und die Augen weit aufgerissen. Da hat man ihm direkt angesehen was er in dem Augenblick gedacht hat: „Hab‘ ich mich gerade verraten? Hat er mich gehört? Wenn ich ganz still sitzen bleibe sieht er mich ja vielleicht nicht!“ Pech. Ich habe ihn gesehen gleich und die Gelegenheit ergriffen. Erst einmal gab es Leckerchen und dann ging es auf die Waage. Nur 129 Gramm hatte er. Das kommt wohl von der vielen Rohkost, der vielen Bewegung und dem warmen Wetter. Nicht dramatisch. 129 Gramm sind noch immer gutes Mittelgewicht.

Mittelhamster:
Weibchen 80 – 150 g
Männchen 100 – 160 g

Roborowski Zwerghamter: 25-40 g
Dsungaren und Campbell: 35-60 g
Chinesische Streifenhamster: 30-50 g

 

Danach gab es Kleinsaat in das Heuschüsselchen damit er sich beim hamstern auch ein wenig anstrengen muss.

Erst mal die Nebenhöhlen frei bekommen 😛

Dann wird die zweite Schüssel gecheckt…

Wie Ostereier suchen hier. Überall liegt was versteckt…

Und mit dem Blick wie ich ihn erwischt habe verabschieden wir uns auch wieder für heute 😀