Suchanfrage: Ein Zaun für den Hamster-Freilauf

So heute mal wieder etwas das scheinbar viele hier suchen. Eine Anleitung wie ihr einen guten und funktionierenden Zaun für euren Hamster-Freilauf basteln könnt.
Ihr wisst ja alle, Hamster brauchen Auslauf. Da kann der Käfig noch so groß sein. Irgendwann hat er alles gesehen, alles gerochen, angeknabbert und in die Backen gesteckt. Alles wird irgendwann langweilig. Darum braucht es einen Auslauf in dem man ihn jeden Abend etwas neues und aufregendes anbieten kann. Aber wie und wo begrenzen? Wie die Kabel schützen und den Hamster abhalten die Socken zu verschleppen die man sich für schlechte Zeiten unter dem Bett gebunkert hat?
Das Beste ist man bietet ihm ein Gehege an in dem er dann jeden Abend seine Stunden herum rennen kann.

Da gibt es zum Beispiel diese bunten Freilaufgitter. Ich glaube die waren von Trixi? Sind aber auch nicht gerade billig und so ein ordentliche gebauter Mittelhamster hat da auch keine Schwierigkeiten den zu überwinden. Außerdem ist es eine relativ kleine Fläche die man seinem Hamster damit anbieten kann wenn man nicht gleich mehrere davon kaufen will.
Und es ist eben wieder ein Gitter. Der Hamster sieht das hinter dem Gitter die Welt weiter geht, und wird bald schon versuchen sich in die Freiheit zu nagen.

Freilauf Zaun

Eine schönere Lösung ist da der Zaun aus Modellbauplatten. Diese Holzplatten aus Leimholz sind nur 3-5mm dick und es gibt sie verschiedensten DIN A Formaten. Für einen Zwerghamster reichen vielleicht schon die DIN A4 Platten. Da bin ich mir aber nicht sicher. Kann vielleicht einer der es getestet hat berichten.

Für meinen Mittelhamster nehme ich lieber DIN A3. 5 Stück kosten da im Baumarkt etwa 6€. Damit hättet ihr bereits eine Gesamtlänge von 2m.

Bastelholz, Leimholzplatten, Modelholzplatten...viele Namen und immer ideal für den Hamster :D

Um die Platten zu verbinden gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel mit Kabelschlingen oder Ringen. Dazu muss man dann aber in jedes Brett Löcher bohren. Das ist zum einen aufwendig und zum anderen auch ein wenig riskant, da es leicht ausbrechen kann wenn man nicht vorsichtig ist.

Verbindet man sie dann auch noch mit Metallringen ist es auch nicht mehr besonders kostengünstig. Die Kabelschlingen gibt es aber schon sehr günstig in einem 1€-Shop.

Mit Kabelschlingen zu einem Zaun verbinden

Weniger elegant ist das verbinden mit ein, zwei Stückchen Klebeband. Es erfüllt aber seinen Zweck. Nur wird man es immer wieder neu kleben müssen.

Weniger elegant aber zweckmäßig

Bereits hier muss aber gesagt werden das man nicht jeden Hamster mit Klebeband zusammen bringen darf. Wer von seinem Schützling weiß das er in jedem Fall daran knabbern wird, der sollte komplett auf Klebeband verzichten. Wichtig ist das man dabei ist wenn der Hamster sich in seinem Freilauf befindet, um im Notfall eingreifen zu können.

Die folgende Methode ist stabiler und kann, wie mir gesagt wurde, auch mit Verband/Wundbinde/Stoffstreifen und Ponal statt Klebeband realisiert werden. Ich nutze Gaffa-Tape. Bärchen knabbert nicht.

Zuerst legt man zwei Platten aufeinander und klebt beide Platten über ihre Kanten mit einem Streifen zusammen.

Beide Platten mit einem Streifen Klebeband verbinden

Dann klappt ihr die beiden Platten wieder auseinander und seht das eine Lücke entsteht. Dieser Abstand ist wichtig damit ihr den Zaun später auch einfach zusammenklappen und verräumen könnt wenn ihr ihn nicht braucht.

Die Abstand ist wichtig :D

Dann klebt ihr von der anderen Seite einen Streifen drauf.

Zweiter Streifen auf die gegenüberliegende Seite

Und fertig ist der erste Abschnitt eures neuen Zauns, der sich auch zusammenklappen lässt.

Einfach zum aufräumen und aufbauen

Ihr könnt ihn ewig erweitern und irgendwann habt ihr dann vielleicht auch einen Zaun wie wir. Unserer hat inzwischen die stattliche Länge von 10m. Eigentlich könnte ich inzwischen einen kleineren Zaun nehmen den ich einfach um mich herum aufstelle damit ich Bärchen nicht im Weg bin während er im Zimmer herum rennt. 😀

Advertisements