Tomaten, Klee und Vertrauen

Neben dem Nestgeflüster gibt es natürlich noch mehr über das ich berichten kann. Unter anderem die Tatsache das wir beide heute einen kleinen Durchbruch in Sachen Vertrauen hatten.

Bisher war der Kleine noch recht scheu, und hat sich versteckt wenn ich ihm zu nah auf die Pelle gerückt bin.
Die letzten beiden Tage hat er gelegentlich gereichtes Futter aus der flachen Hand genommen. Aber dabei war er immer sehr nervös und jederzeit bereit ins Nest zu flüchten.

Heute gab es wieder Futter aus der Hand und danach gab es Auslauf. Von letzterem war er anscheinend so angetan, das er nach einigen Minuten zurück im Käfig, gleich wieder raus wollte. Die Neugier war stärker als das Misstrauen, und so ließ er sich ohne Probleme hochnehmen. Als ich ihm nochmal Futter angeboten habe, ist er dann sogar mit einer relativ dreisten Gleichgültigkeit auf die Hand gesprungen. Feine Sache.

 

Ja und gestern gab es dann noch eine ganze Auswahl an Frischfutter. Hab’ es mal dokumentiert.

Da gab es blanchierte Tomate à la Schnubbi, die ihm offensichtlich ebenso schmeckt wie ihr… Ich finde das sieht man dem Gesicht an…

 

Dazu noch Klee…

 

Gras und Gänseblümchenblätter…

 

Heute gibt es wieder Gurke^^

Advertisements

Die erste Kaki

Gestern bekam Schnubbi zum ersten Mal ein Stückchen Kaki. Nicht zu viel wegen dem hohen Zuckeranteil, aber das Fingernagel große Stückchen wurde mit Genuss verspeist.

 

Dazu gab es noch ein Stück Tomate und paar Stängel Golliwoog. Dazu die nächsten Tage aber mehr.

Wenn nicht schmeckt was aufgetragen wird

Irgendwann habe ich das Stück Tomate das sie bekommen sollte mit kochendem Wasser übergossen, weil ich mir ohnehin einen Tee gemacht hatte. Ich glaube das ist so ähnlich wie blancieren. Es hat ihr auf jeden Fall geschmeckt und ich habe es mit Broccoli versucht. Seit dem ist dieser der Renner. Sobald sie ihren “Salat” bekommt mit Broccoli schnappt sie ihn sich sofort und verschwindet mit ihm ins Nest für eine private Unterredung. Den Rest wie Haselnuss-, Apfelbaum-, Johannisbeerblätter, verschiedene Gräser und Blüten, lässt sie erst einmal liegen. Im Laufe der Nacht werden die dann zwar auch gebunkert, aber eben nicht sofort. 
Nur gibt es eben nicht jeden Tag Tomate oder Broccoli. Und das scheinen seit einigen Tagen wohl in ihren Augen die schlechten Tage zu sein.
Mir ist klar das ich jetzt wie eine Klischee-Mutter klinge, aber es macht einfach keinen Spaß wenn man sich die Mühe macht eine ausgewogene Mischung zusammen zu sammeln, Gräser zu ziehen, Gemüse zu waschen und vielleicht noch zu schälen, wenn sie dann nur schnüffelt und dann einen mit großen Augen ansieht. Mit einem Ausdruck der ganz deutlich die Frage stellt ob das für heute wieder alles ist oder ob es vielleicht noch was leckeres gibt. Und dann wendet sie sich einem ihrer Schüsselchen zu, setz sich rein, wendet mir den Rücken zu, und knabbert Trockenfutter.
Aber gut…

…dann gibt es eben an den nicht-Broccoli-Tagen ein Mehlwurm Leckerli damit keiner böse ist.